Menü

Arab Water Academy

Landwirtschaft

Der Wasserknappheit begegnen

Die Wasserressourcen sind knapp und die Vereinten Arabischen Emirate (VAE) rechnen mit einem steigenden Wasserbedarf. Um den zusätzlichen Herausforderungen des Klimawandels gerecht zu werden hat die Umweltagentur der VAE in Dubai die Arab Water Academy gegründet. Hier soll die nachhaltige Verwendung der knappen Ressource Wasser gelehrt werden. Dubai soll dazu auch als Ausbildungszentrum des Arabischen Wasser Councils in Ägypten ausgebaut werden und Ableger in anderen arabischen Ländern erhalten.

Ausstattung und Ziele
Die Emirate haben das Institut mit einem Haushalt in Höhe von einer Million US-Dollar ausgestattet. Zusätzlich spendiert die Weltbank in den nächsten drei Jahren jeweils 100.000 US-Dollar und die Islamische Entwicklungsbank hat 200.000 US-Dollar versprochen.
Mit dem Geld sollen Technologien zur Wasseraufbereitung und Entsalzung entwickelt werden. Außerdem besteht erheblicher Forschungsbedarf über die schwindenden Grundwasserreserven und der steigender Lücke zwischen Wasserangebot und -nachfrage.
Anders Jägerskog, Projektdirektor des Internationalen Wasserinstituts in Stockholm zeigt sich erfreut: „Seitdem Wasser eine Schlüsselrolle in der Entwicklung dieser Region eingenommen hat, ist diese Entscheidung, etwas im Bereich der Wasserversorgung zu unternehmen, eine positive Entwicklung.“
Der Branchendienst Business Intelligence Middle East zitiert Sheikh Sultan bin Hamdan Al Nahyan bei der Eröffnung: „Durch die große Entwicklung und dem Bevölkerungswachstum in der Region, sind die Wasserressourcen die am meisten Beeinträchtigten. Das hat zu großen Veränderungen im Wasserverbrauch geführt.“
Nach Angaben der Weltbank beherbergt der Mittlere Osten fünf Prozent der Weltbevölkerung, weist aber nur ein Prozent der Wasserreserven auf.

VLE

Zurück