Menü

Argentinien treibt Genom Editing voran

Landwirtschaft

Wie weit fällt Europa in der Pflanzenzüchtung zurück?

„Innovationen in der Landwirtschaft haben eine wichtige Rolle in der Steigerung der Erträge und Steigerung von Produktivität für den wachsenden Wohlstand der Zivilisationen gehabt.“ So heißt es in einer bei der Welthandelsorganisation eingerichten Erklärung, die ursächlich von Argentinien am 26. Oktober verfasst wurde. Zu den Innovationen zählen auch die neuen Varianten ders Genom Editing, die der Europäische Gerichtshof diesen Sommer erst generell zur grünen Gentechnik verortet hat. Das hat Wissenschaftler in Sorge um den Wissenschaftsstandort Europa und Umweltorganisationen in Freude versetzt.

Eine umfangreiche Erklärung für die Präzisionslandwirtschaft und dem Zugang kleiner Unternehmen zu Genom Editing haben dann Australien, Brasilien, Kanada, Guatemala, Honduras, Paraguay und die Vereinten Staaten von Amerika unterzeichnet und in Umlauf bei der WTO gebracht. Der amerikanische Landwirtschaftsminister Sonny Perdue hat zur Unterzeichnung der Erklärung  durch die USA am 02. November die Rolle der neuen Züchtungstechniken für die Bereitsstellung von qualitativ hochwertigen Lebensmitteln unterstrichen. „Unglücklicherweise erfahren solche Innovationen regulatorische Restriktionen, die auf Missverständnissen basieren oder durch politische Forderungen aufgestellt werden.“

Perdue hat am Sonntag gesagt, dass auch die Dominikanische Republik, Uruguay, Vietnam und das Sekretariat der Ökonomischen Vereinigung Westafrikanischer Staaten ihre Unterschrift zugesagt haben.

roRo

Zurück