Menü

Bauern sind älter als andere Erwerbstätige

Landwirtschaft

Struktureller Anpassungsdruck durch Alterstruktur

Die Landwirtschaft ist ein Wirtschaftsbereich, in dem die Arbeit überwiegend von Unternehmern und ihren Familienangehörigen geleistet wird. Von den 1,1 Mio. Arbeitskräften in der deutschen Landwirtschaft waren im Jahr 2010 nach Angaben des Rheinischen Landwirtschaft-Verbandes (RLV) rund 568.000 Familienarbeitskräfte (52 % aller Arbeitskräfte).

Hinzu kommen 195.500 ständig angestellte Arbeitskräfte und rund 334 000 Saisonarbeitskräfte. Wie der RLV weiter mitteilt, sind von der Altersstruktur her die Erwerbstätigen in der Landwirtschaft im Vergleich zur übrigen Erwerbsbevölkerung deutlich älter. Während in der Landwirtschaft 59 % aller Erwerbstätigen älter als 45 Jahre sind, beträgt der entsprechende Anteil in der übrigen Erwerbsbevölkerung 44 %. Die Altersstruktur der Erwerbstätigen in der Landwirtschaft deutet damit auf einen weiteren strukturellen Anpassungsdruck hin. Im europäischen Vergleich zählen die deutschen Landwirte allerdings zu den Jüngeren.

Im Zeitvergleich sind mit dem demographischen Wandel der Gesellschaft nach Ansicht des RLV auch die landwirtschaftlichen Betriebsinhaber älter geworden. Waren 1999 noch 46 % aller Betriebsinhaber jünger als 45 Jahre, so ist dieser Anteil bis 2010 auf 32 % zurückgegangen. Andererseits ist der Anteil älterer Betriebsinhaber (55 Jahre und älter) von 29 auf 31 % gestiegen.

RLV

Zurück