Menü

Bienenfreundliche Pflanzenschutzmittel

Landwirtschaft

Bayer entdeckt Entgiftungsenzyme bei Bienen

Die Wirkstoffe der Neonicotinoide stehen vor dem Aus. Sie gelten als zu gefährlich für die Bienen. Das Honigbienen und Hummeln sensibel auf beispielsweise Thiacloprid reagieren, beruht auf einem bestimmten Enzym. Wie generell in der Natur, können auch Bienen und Hummeln Giftstoffe abbauen. Das geschieht über Enzyme, wie CYP9Q. Die bearbeiten Neonicotinoiden so lange, bis sie für den Organismus der Insekten ungiftig sind.

Ein Forscherteam der Bayer AG hat zusammen mit Experten der britischen Universitäten Exeter und Rothamstead Research diese „Entgiftungsenzyme“ umfassend analysiert.  „Die Identifikation der Mechanismen, die zu einer angeborenen Toleranz beitragen, hilft uns und den zuständigen Behörden, besser zu verstehen, warum bestimmte Insektizide für Bienen verträglicher sind als andere“, erklärt Dr. Ralf Nauen von Bayer und Mitautor der Studie.

Für den Zulassungsprozess kann die Kenntnisse über CYP9Q helfen, „potenziell schädliche Wirkungen vorherzusehen und abzuwenden“. So könnten Tankmischungen bei der Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln helfen, das Abwehrsystem der Bienen und Hummeln nicht ungewollt außer Kraft zu setzen.

Lesestoff:

Cristina Manjon et al; Unravelling the Molecular Determinants of Bee Sensitivity to Neonicotinoid Insecticides; Current Biology, March, 22nd, 2018 DOI: https://doi.org/10.1016/j.cub.2018.02.045

roRo

Zurück