Menü

Blaubeerkonferenz in Polen

Landwirtschaft

Blaubeeranbau wird sich verdoppeln

Diese Woche trifft sich die europäische Blaubeerwelt in Jachranka, nördlich von Warschau. Im Vorbericht zur bis Freitag andauernden Konferenz wird die Zukunft Blaubeer-Blau gemalt. Mit dem bisherigen Wachstum werde sich die Erzeugung von Blaubeeren in den nächsten sieben Jahren auf zwei Millionen Tonnen verdoppeln. Verbraucher haben in den letzten Jahren ihre Vorlieben für die blauen Beeren gezeigt und die Marktexperten sind sich sicher, dass der Markt die Mengen auch aufnehmen kann. Blaubeeren stehen für eine gesunde Ernährung.

In Polen wachsen Blaubeeren bereits auf 15.000 ha. Eine Verdoppelung und Erntemenge von bis zu 70.000 Tonnen sind möglich. Hinzu kommen mit Deutschland, Serbien, der Ukraine und Weißrussland sowie Rumänien weitere Länder, die in den Markt einsteigen werden.

Die Erzeuger müssen aber aufpassen. Blaubeeren werden derzeit meist nur frisch verzehrt. Es gibt kaum eine weiterverarbeitende Industrie, die größere Mengen aufnehmen kann. Derzeit ist die Ernte von Blaubeeren Handarbeit. Die Betriebsleiter müssen sich fragen, woher sie Arbeitskräfte für die Erntezeit herbekommen. Ein Wachstum braucht Vorbereitung für den Betrieb und die Vermarktung. Derzeit pflanzen Betriebe eher noch kurzfristig neue Sträucher für einen wachsenden Markt. Die Konferenz will einen Systemwechsel für langfristige Planungen einleiten.

roRo

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück