Menü

Brandenburg fördert wieder Imker

Landwirtschaft

Brandenburg fördert wieder Imker

Das Brandenburger Agrar- und Umweltministerium unterstützt Neuimker bei der Neuanschaffung von Ausrüstungsgegenständen und den Erwerb von bis zu drei Bienenvölkern mit einem Zuschuss von maximal 1.000 Euro. Insgesamt werden durch das Brandenburger Agrar- und Umweltministerium über den Landesverband Brandenburgischer Imker e.V. 50.000 Euro aus Mitteln der Konzessionsabgabe Lotto für Nachwuchsimker bereitgestellt.

Die Anzahl der Bienenvölker in Brandenburg bewegt sich seit 2003 auf niedrigem Niveau zwischen 29.000 und 31.000. Die Zahl der aktiven Imker liegt bei etwa 2.300. Etwa 90 Prozent der in Brandenburg tätigen Imker sind Freizeitimker mit bis zu 20 Bienenvölkern. Das Durchschnittsalter der Imker liegt zwischen 60 bis 65 Jahren. Der seit Anfang der 90er Jahre zu beobachtende Rückgang der Bienenhaltung betrifft in erster Linie die Nebenerwerbs- und Freizeitimkerei. Vorrangig ist er altersbedingt sowie dem Preisverfall, der durch den Druck von Importhonig entstand, geschuldet. Das Brandenburger Agrar- und Umweltministerium betrachtet diese Entwicklung seit Jahren mit großer Sorge und versucht durch verschiedene gezielte Fördermaßnahmen diesen Trend zu stoppen beziehungsweise umzukehren. Nach wissenschaftlichen Untersuchungen sind drei bis vier Bienenvölker je Quadratkilometer für eine umfassende Bestäubung notwendig.

Förderfähig sind Neuimker aus Berlin und Brandenburg, die ihre Imkerei im Land Brandenburg betreiben. Darüber hinaus wird ein Nachwuchspreis für Imkerverbände und -vereine vergeben, die sich besonders für Jungimker engagieren.

Anträge können ab sofort beim Landesverband Brandenburgischer Imker e.V., Dorfstraße 1, 14513 Teltow / Ortsteil Ruhlsdorf, Telefon: 03328/ 31 93 10 oder 03328/ 31 93 11, Fax: 03328/ 31 93 10, eingereicht werden.
Die Anträge sind auch über das Internet unter www.imker-brandenburgs.de abrufbar.

MLUV Brandenburg

Zurück