Menü

Brandenburg: Hennen rückläufig

Landwirtschaft

BB: Auch weniger Ökohennen

Das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg teilte Ende vergangener Woche mit, dass die Zahl der Legehennen in Brandenburg zurück gegangen ist. Die 27 Betriebe mit mehr als 3.000 Hennenhaltungsplätzen verfügten zum Stichtag 01. Dezember 2009 nur noch über 3,0 Millionen Hennenplätze. Das waren rund 600.000 oder 16,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Belegt waren die Plätze mit 2,6 Millionen Hennen. Ein Minus von 12,5 Prozent.

Käfighaltung rückläufig
Auch in Brandenburg zeichnet sich ein Strukturwandel in der Legehennenhaltung ab. Die Anzahl der Käfighaltungsplätze ging gegenüber dem Vorjahr um 1,2 Millionen zurück und erreicht mir 28,2 Prozent den geringsten Prozentsatz seit der neuen Hennenhaltungsverordnung aus dem Jahr 2002. Da hatten die Käfigplätze noch einen Anteil von fast 80 Prozent. Vom Wandel profitiert die Bodenhaltung, die um das dreifache Anstieg. Wie im Bundestrend können auch in Brandenburg weder die Freilandhaltung noch die ökologische Haltung nach dem Ende der Batteriekäfige zulegen: Die Freilandplätze gingen um 64 Prozent, die der ökologischen Haltung um 26 Prozent zurück.
Als Dr. Heinz Pilz vor zwei Jahren neue Ställe in Bestensee südlich von Berlin einweihte, hatte er sich wegen der Marktorientierung für die Bodenhaltung entschieden. Freiland- und Ökohennen bräuchten zu viel Platz.

roRo

Zurück