Menü

Das Meißner Widderkaninchen

Landwirtschaft

Widderkaninchen vom Aussterben bedroht

Kaninchen brauchen nicht viel Platz. Ein Onkel hatte in der Garage eine kleine Batterie aus selbst gezimmerten Holzkäfigen stehen. Darin mümmelten die Tiere in warmem Stroh und waren uns Kindern immer eine Streicheleinheit wert. Warum die Kaninchen dort eigentlich gehalten wurden, erschloss sich erst im Zeitverlauf.

Meissner WidderkaninchenDer Meißner Widder liefert „Diätfleisch“
Kaninchen sind genügsame Tiere, frohwüchsig und liefern preiswertes Fleisch. Die Meißner Widder sind lebhafter als die deutschen Widder, gute Futterverweter urnd kommen im Durchschnitt auf 4,5 Kilogramm Normalgewicht. Höchstleistungen von 5,5 kg sind möglich.
Das Fleisch ist sehr schmackhaft und fettarm, weswegen es auch oft als Diätfleisch bezeichnet wird. Nur die Felle werden heute nicht mehr wirklich verwendet, da sie keine wirtschaftlichen Preise mehr erzielen.

Silberne Kaninchenfelle
Um 1900 wechselte der Modetrend und die Pelzindustrie fragte nach großen Kaninchenfellen in Silberfarben nach. Leopold Reck aus Meißen züchtet aus dem französischen Widder und dem Kleinsilberkaninchen das Meißner Widderkaninchen. Das genaue Züchtungsschema gab er nie Preis und Skeptiker halten eine Kreuzung für nicht möglich. Das hängt vor allem damit zusammen, dass eine Silberung des Felles nicht auf andere Rassen übertragbar ist. Doch Reck hat wohl 1900 den ersten Meißner gezeigt war auf der Landesschau 1927 bereits mit den Farbschlägen Blau, Schwarz, Havanna, Gelb und Braun vertreten.
Meissner WidderkaninchenAls Zuchtvorteil der Meißner gilt das rasche Durchsilbern der Jungtiere und haben vom Kleinsilberkaninchen auch das lebhafte Temperament geerbt.

Gefährdete Haustierrasse 2010
Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen in Deutschland (GEH) hat den Meißner Widder zum Haustier 2010 erkoren, um damit gleich zu Beginn auf der Grünen Woche auf seltene Tiere aufmerksam zu machen. Vom Meißner Widder gibt es nur noch 550 Tiere in 160 Zuchten. Der Bestand kann nur durch engagierte Züchter aufrechterhalten werden.

Das Meißner Widderkaninchen finden sie am Stand der GEH in der Tierhalle 25 (Übergang zur Halle 26)

Roland Krieg (Text und Fotos)

[Sie können sich alle Artikel über die diesjährige Grüne Woche mit dem Suchbegriff „IGW-10“ anzeigen lassen]

Zurück