Menü

Das Schlappohr unter den Kaninchen

Landwirtschaft

Widderkaninchen ist Tier der MeLa 2016

Widderkaninchen

Auch andere Tiere haben Schlappohren. Hunde, Schafe  und Schweine beispielsweise. Vereinzelt kamen sie auch bei Kaninchen vor, was bei den kleinen Fellknäueln einen besonders putzigen Eindruck macht. Durch gezielte Selektion und Verpaarung wurden die herunterhängenden Ohren zu einem Rassemerkmal der Kleintiere, die um das Jahr 1870 nach Deutschland kamen. Als Patagonisches oder Andalusisches Kaninchen aus Frankreich.

Der Kuschelfaktor war jedoch nicht das Hauptanliegen für die Zucht des Widders. Es war die Wirtschaftlichkeit durch eine hohe Fleischausbeute.

Unter den Widderkaninchen ist der Deutsche Widder mit 5,5 kg das größte und der englische Widder  gehört zu den mittelgroßen Kaninchen. Die skurrilen Engländer züchteten das Tier auch auf einen möglichst großen Behang, wie die Ohren genannt werden, was erst im Jahr 2000 auf maximal 60 Zentimeter Spannweite begrenzt wurde.

Der Zwergwidder gehört zu den Zwergrassen und kommt auf gerade einmal zwei Kilogramm. Er entstammt aus Züchtungen des Jahres 1952.

Die Widderkaninchen haben auf der MeLa einen zentralen Platz in der Kleintierhalle bekommen, um auch diese Tiere in den Mittelpunkt zu stellen.

Übrigens: Die Schlappohren brauchen keine besondere Reinigung. Die Tiere halten ihre Ohren selbst rein, wie auf dem Messegelände gut zu sehen ist.

roRo (Text und Foto)

Zurück