Menü

Der unberechenbare Brokkoli

Landwirtschaft

Den Erntezeitpunkt von Brokkoli bestimmen

Brokkoli ist erntereif, wenn er rund 500 Gramm wiegt, die Knospen noch geschlossen hat und die Blätter ein leichtes Blau aufweisen. Doch die Köpfe wachsen alles andere als gradlinig und schon gar nicht einheitlich. Daher müssen die Gemüsebauern immer wieder durch das Feld laufen, um den Frischemarkt mit guter Ernte zu versorgen. Das kostet Zeit.

Wachstumsphasen

Im Rahmen seiner Dissertation hat Karsten Zutz vom Institut für Gartenbauliche Produktionssysteme innerhalb des Kompetenznetzwerkes Wega (Wertschöpfungskette Gartenbau) an der Universität Hannover mehr als 1.000 Brokkoli-Pflanzen im Gewächshaus beim Wachsen analysiert.

Ähnlich wie beim Menschen wächst auch Brokkoli in verschiedenen Phasen. In seiner ersten Wachstumsphase bildet er den Kopf und braucht wärmere Temperaturen. Kühlere hingegen verkürzen die Wachstumszeit. Danach ist es umgekehrt. In der zweiten Wachstumsphase beschleunigen warme Temperaturen den Zeitabschnitt. Daher können zwei zeitlich unterschiedlich gepflanzte Bestände am Ende gleichzeitig erntereif sein. Dennoch gibt es genug Einzelpflanzen, die individuell wachsen. Das liegt am Saatgut und kann vom Landwirt nicht mehr beeinflusst werden.

Den Erntetermin berechnen

Zutz hat seine Brokkolipflanzen in einer Klimakammer unterschiedlichen Temperaturen ausgesetzt und ein mathematisches Modell entwickelt, mit dem verlässliche Prognosen über einen Erntezeitpunkt möglich sind.

Das hilft, Erntegänge zu ersparen und möglichst viel Brokkoli nach einer Feldüberquerung zu schneiden. Das spart nicht nur Kosten, sondern hilft, den Markt kontinuierlich mit frischem Brokkoli zu bedienen.

Die Forschungsarbeit wurde mit dem Grow Award ausgezeichnet.

roRo

Zurück