Menü

Deutscher Bauerntag

Landwirtschaft

Innovation auf allen Feldern

Gestern wurde der Deutsche Bauerntag in Bamberg eröffnet. Heute finden im Verlauf des Nachmittags die Arbeitskreise statt. Bauernpräsident Gerd Sonnleitner freut sich, dass der 32. Bauerntag im "Fränkischen Rom", in Bamberg stattfindet. Es geht vor allem darum, dass "Pflöcke" für die EU-Agrarzeit nach 2014 festgesetzt werden. Antworten müssen gefunden werden, wie die "multifunktionale Landwirtschaft weiterhin in Markt und Gesellschaft verankert bleibt", sagte Sonnleiter im Vorfeld.

Landwirtschaft muss auf Nachfrage hören
Mahnende Worte gab es im Vorfeld des Bauerntages vom Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) und der Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaf (AbL): "Bauern und Verbraucher haben gemeinsam Erwartungen für eine sozial-ökologische Agrarpolitik. Die Zukunft liegt nicht in der Direktsubventionierung von Masse gekoppelt an Fläche, sondern in der Förderung von Klasse und Regionalität in der Zweiten Säule."
AbL und vzbv wollen, dass die Landwirtschaft mehr auf die Nachfrage hört. Durch das Bio-Siegel wurde der Marktanteil ökologischer Produkte zwischen 2000 und 2006 von 2 auf über 4,5 Milliarden Euro mehr als verdoppelt. Hingegen steigen weder ökologisch bewirtschaftete Flächen und Anzahl der Biobetriebe im gleichen Maße. Um die Nachfrage zu decken, so die beiden Verbände, müssen immer mehr ökologisch erzeugte Lebensmittel aus dem Ausland importiert werden.

roRo

Zurück