Menü

Diterpene gegen Schädlinge

Landwirtschaft

Grundlagenforschung für biologische Schädlingsbekämpfung

Professorin Rita Bernhardt am Institut für Biochemie der Universität des Saarlandes ist neuen Molekülen auf der Spur, die für die biologische Schädlingsbekämpfung und die Fortpflanzung wichtig sind: Diterpene und sulfatierte Steroide.

Diterpene
Diterpene sind in der Natur weit verbreitete Kohlenwasserstoffe. Einer dieser Stoffe, die Abientinsäure, wird von Nadelbäumen als Verteidigungsstoff gegen Insekten und Pilze eingesetzt. Diterpene wirken auch gegen Bakterien und Viren, könnten also auch therapeutisch eingesetzt werden. Des Weiteren sind Diterpene Bausteine von biologisch aktiven Substanzen. Prof Bernhardt prüft derzeit, ob diese Stoffe mit Hilfe von speziellen Enzymen und gentechnisch veränderten Bakterien neue Produkte zu finden sind, die für die Synthese von Arzneimitteln oder für biologische Schädlingsbekämpfungsmitteln bedeutsam sind. Dabei steht nicht nur das Endprodukt im Vordergrund, sondern auch der Produktionsweg. Die Enzyme und Bakterien könnten die Produktion umweltschonender machen. Konkret geht es dabei auch um Einsparungen von Wasser und Energie.

Sulfatierte Steroide
Zusammen mit der Universität Gießen arbeitet Prof. Reinhardt zudem an der Biosynthese von Sexualhormonen. Steroide wirken bei Menschen, Tieren und Pilzen. Das wichtigste ist das Cholesterin. Human- und Veterinärwissenschaftler versuchen nun herauszufinden, inwieweit sulfatierte Steroide durch Enzyme in hochaktive Sexualhormone umgewandelt werden können.

roRo; Foto: Uni Saarland: Prof. Rita Bernhardt

Zurück