Menü

DLG-Feldtage 2008

Landwirtschaft

Pflanzenbauer in Buttelstedt

Zwischen dem 24. und 26. Juni fanden auf dem Thüringer Lehr-, Prüf- und Versuchsgut in Buttelstedt bei Weimar die Feldtage der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) statt.
Insgesamt präsentierten sich 285 Aussteller auf 35 ha Ausstellungs-, Versuchs- und Vorführfläche für Maschinen. 28 Aussteller kamen aus dem Ausland. Insgesamt kamen 19.782 Besucher an den drei Tagen nach Buttelstedt.

Plattform für modernen Ackerbau
Carl-Albrecht Bartmer, Präsident der DLG, gab in seiner Eröffnungsansprache die Richtung vor. Die Feldtage als Spitzenereignis des modernen Pflanzenbaus bieten Landwirten, Berater, Forschern und der interessierten Öffentlichkeit eine Plattform für den Erfahrungsaustausch.
Bartmer erteilte der Idealisierung von Subsistenzwirtschaften, dem Abschaffen der Bioenergie und Preiseingriffen in die Märkte eine Absage. Der Herausforderung einer steigenden Nachfrage nach Lebensmitteln bei anwachsender Bevölkerung angesichts knapper Flächen und Wasserressourcen, könne man so nicht begegnen.
Die meisten Menschen werden in Städten wohnen und ihre Lebensmittel nicht selbst produzieren. Deshalb, so Dr. Ferdinand Schmitz, Geschäftsführer des Bundesverband Deutscher Pflanzenzüchter (BDP), müssen die Züchter einen wesentlichen Beitrag leisten, die Produktivität der Landwirtschaft zu erhöhen.
Dr. Hans-Theo Jachmann von der Syngenta Agro GmbH, sagte, es bestehe aber kein Grund zur Panik. Die Pflanzenzüchter kennen die Zusammenhänge und verfügten über Kenntnisse und Technologien zur Lösung.

Mehr Forschung
Es wird verlangt, dass biologische Potenzial der Kulturpflanzen auszuschöpfen. Für die „Produktion am Optimum“ müsse aber mehr geforscht werden. Dr. Schmitz forderte „eine auf die Zukunft orientierte Agrar- und Pflanzenzüchtung“.

roRo

Zurück