Menü

Eine neue Süßkartoffel aus Peru

Landwirtschaft

Neue Süßkartoffel ist resistenter gegen die Weiße Fliege

Die Süßkartoffel ist eine der acht wichtigsten Hauptnahrungsmittel der Welt. Die globale Ernte beträgt rund 130 Millionen Tonnen. Allein in Peru werden jedes Jahr 260.000 Tonnen von etwa 15.000 Hektar erzeugt.

Sieben Jahre lang haben Experten des Nationalen Instituts für Innovationen im Agrarbereich (INIA) in den Haupttälern Perus wie Canete, Huaral, Barranca, Chinca und Chiclayo nach neuen Sorten gesucht. Ende September hat Institutsleiter Jorge Luis Maicelo zusammen mit der Süßkartoffelexpertin Fabiola Munoz die erste Knollen der neuen Sorte „INIA 329 Bicentennial“ geerntet.

Mit 40 Tonnen pro Hektar ist die neue Sorte ertragreicher als die aktuellen Süßkartoffeln. Sie ist resistent gegen das Süßkartoffel-G-Virus und toleranter gegen die Weiße Fliege. Die Süßkartoffel hat einen hohen Gehalt an Beta-Carotin, Kohlenhydrate, Aminosäuren, Kalzium, Eisen Magnesium und kann sowohl in der menschlichen Ernährung als auch als Tierfutter eingesetzt werden. Unter natürlichen Lagerbedingungen trocknet sie weniger aus.

„Bicentennial“ kann im Frühjahr gepflanzt werden und eignet sich neben der heimischen Versorgung auch für den Export.

Bislang hat INIA schon fünf neue Süßkartoffelsorten entwickelt.

roRo

Zurück