Menü

Energiedialog NRW

Landwirtschaft

NRW: Bürgerwindparks und Mediation

Am Freitag hat Agrar- und Umweltminister Johannes Remmel in Nordrhein-Westfalen den Startschuss für den Energiedialog in NRW gegeben. Darin sollen Kommunen, Unternehmen und Bürger nicht nur beraten und informiert werden, sondern schon im Vorfeld sollen Interessenskonflikte erkannt und gelöst werden. „Wir wollen den Ausbau erneuerbarer Energien und dafür bieten wir breite Beteiligungsmöglichkeiten an, um alle Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen“, so Remmel.

Kommunen sollen bei der Hebung lokaler Potenziale erneuerbarer energien beraten werden, bei den Planungsprozessen werden im Dialog mögliche Probleme mit den Interessen des Naturschutzes, der Eigentumsverhältnisse, dem Landesemissonsschutzgesetz und anderen Akzeptanzproblemen ausgeräumt. Letztlich soll mit dem Angebot die Vielfalt der Energiemöglichkeiten besser ausnutzen. „Wir dümpeln in NRW zum Beispiel mit einem 3-prozentigen Anteil der Windenergie an der Stromversorgung herum – das ist deutlich verbesserbar“, sagte Dr. Frank-Michael Baumann, Geschäftsführer der EnergieAgentur NRW.

Lesestoff:
www.energiedialog.nrw.de

roRo

Zurück