Menü

Erstmals mehr als 900 Mio. Eier aus BB

Landwirtschaft

BB: Mehr Legehennen, mehr Eier

Im Jahr 2013 gab es im Land Brandenburg 31 Betriebe mit 3.000 oder mehr Hennenhaltungsplätzen. Wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mitteilt, wurden in diesen Betrieben insgesamt 903,5 Millionen Eier für den Konsum erzeugt. Dies ist die größte Menge an Eiern, die jemals in Brandenburg produziert wurde und entspricht gegenüber dem Vorjahr einem Zuwachs um 50 Millionen Eier (+5,9 Prozent).

Die Zahl der Haltungsplätze erhöhte sich gegenüber 2012 um gut 400.000 auf 3,6 Millionen (+12,9 Prozent). Durchschnittlich standen hier 3,04 Millionen Legehennen, knapp 240 000 Legehennen mehr als im Vorjahr (+8,4 Prozent). Die Auslastung der Haltungskapazität betrug 83,5 Prozent.

Die durchschnittliche Legeleistung lag 2013 bei 298 Eiern je Henne. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Rückgang um 2,3 Prozent. Dennoch standen im Mittel jedem der ca. 2,5 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner Brandenburgs sieben Eier pro Woche zur Verfügung. Da ein Bundesbürger im Durchschnitt 210 Eier pro Jahr verbraucht, ist für Brandenburg mit 361 Eiern je Einwohner rein rechnerisch eine Selbstversorgung gesichert.

Zum Stichtag 1. Dezember 2013 gab es in Brandenburg 3,8 Millionen Haltungsplätze. Davon entfielen 84,7 Prozent auf die Bodenhaltung, 9,6 Prozent auf die ökologische Erzeugung, 4,7 Prozent auf die Freiland- und 1,0 Prozent auf die Käfighaltung. In den Monaten Januar und Februar 2014 sind in Brandenburg ca. 148 Millionen Eier gelegt worden, von denen sicher einige schön bemalt und verziert in diesjährigen Osternestern zu finden sein werden. Damit dürften Brandenburgs Legehennen ihren Beitrag zu einem schönen Osterfest geleistet haben.

Amt für Statistik Berlin-Brandenburg

Zurück