Menü

EU-Parlament: Entschädigung für Xylella-Schaden

Landwirtschaft

Kontrollen zur Pflanzenhygiene sollten verbessert werden

Nach einer mündlichen Schelte des EU-Parlaments gegen die Kommission, zu wenig gegen das Feuerbakterium Xylella fastidiosa, das in Süditalien die Olivenölbäume zerstört [1], zu unternehmen, wiederholte es diesen Mittwoch mit 507 zu 115 Stimmen bei 37 Enthaltungen, den Vorwurf mit einer nicht bindenden Resolution.

Darin wird die Kommission zu Zahlungen von Entschädigungen aufgefordert, die bis zum Ausgleich ausgefallener Tourismusgeschäfte reichen. Zudem soll die EU mehr mutige Entscheidungen für Importrestriktionen wie gegen Kaffeepflanzen aus Costa Rica und Honduras sowie Zierpflanzen aus mehreren Ländern Mittelamerikas fällen.

Die Mitgliedsländer werden aufgefordert, auch außerhalb der Quarantäneregionen mehr Kontrollen durchzuführen, weil das Bakterium eine große Vielzahl an Wirtspflanzen aufweist.

Lesestoff:

[1] Vorwurf mangelnder Kontrollen

roRo

Zurück