Menü

EU Task Force Rural Africa

Landwirtschaft

Expertenkommission für Afrika nimmt Arbeit auf

Im November 2017 beschlossen die Europäische Union und die Afrikanische Union auf ihrer gemeinsamen Sitzung  die Bildung einer Task Force Rural Africa (TFRA). Schon im Januar dieses Jahres begann die Ausschreibung für elf Mitglieder, die im April die Task Force konstituierten. Ende Mai hat die EU-Gruppe die Arbeit aufgenommen

Die Ziele der neuen EU-Task Force Rural Africa (TFRA) ist die Ausarbeitung von Expertisen in den Bereichen Landwirtschaft, Agribusiness, Handel, Entwicklung sowie für die Bereiche Migration und Ernährungsindustrie. Die Herausforderungen sind groß, wie EU-Agrarkommissar Phil Hogan ausführte. Die bis zum Jahresende vorliegenden ersten Expertisen sollen die Lücke zwischen Möglichkeiten und realer Umsetzung schließen. Die Landwirtschaft und Ernährungsindustrie beschäftigt zwar drei Viertel der afrikanischen Arbeitskräfte, trägt aber nur zu einem Drittel des afrikanischen Bruttoinlandsproduktes bei. Die Ergebnisse der TFRA sollen die Geschäftsbeziehungen zwischen Europa und Afrika verbessern und lokale Partnerschaften aufbauen. Nur dann werden Investitionen, auch private, erfolgreich sein. Nur dann werden die Landwirte in globale Wertschöpfungsketten eingebunden, erläuterte Hogan. Dazu brauche es „eine neue Kultur der Kooperation“. Ausbildung, Agribusiness, digitale Transformation und Forschung sind die Fundamente der Zusammenarbeit.

Die europäische Beteiligung müsse mit der Agenda 2063 der Afrikanischen Union zur Transformation der afrikanischen Landwirtschaft abgestimmt werden. In diesem Jahr sind noch fünf Sitzungen der TRFA geplant.

Roland Krieg

Zurück