Menü

Ferkel mögen es warm und weich

Landwirtschaft

Liegematten aus nachwachsenden Rohstoffen

> Ferkel sind wärmebedürftig und haben es am liebsten flauschig. Nicht alle Tiere können für den Schweinefleischkonsum im Freiland gehalten werden. Die im Stall aufgezogenen Ferkel sollen nicht auf den Betonspaltenböden liegen. Was kann die Haltung ökonomisch verbessern und den Tieren ein Wohlgefallen sein?
Dr. Felicitas Fuhrmann und Katharina Meyer vom Institut für Agrar- und Stadtökologische Projekte an der Berliner Humboldt Universität stellten ihre Untersuchungsergebnisse über Ferkelmatten aus Hanf in der Bauernzeitung vor.

Matten mit ohne Heizung
In insgesamt drei Betrieben wurden Liegematten aus Flachs- oder Hanffasern mit und ohne Elektrofußbodenheizung aus Polymerbeton auch auf leistungsspezifische Wachstumsparameter untersucht.
Mit Naturfasermatten, so das Ergebnis der Studie, nehmen die Ferkel mehrheitlich besser zu, als die Ferkel ohne Matten. Die Matten fördern das natürliche Liegeverhalten der Ferkel. Durch die weiche und wärmende Oberfläche wird den Tieren während der Ruhezeiten das größtmögliche Wohlbehagen geboten. Und das begünstigt die Körpermasseentwicklung ? das Produktionsziel der Schweinehaltung.
Die Jungtiere entwickeln sich bei ausgeschalteter Ferkelnestheizung mit Matte mindestens genauso gut, wie die Tiere bei eingeschalteter Heizung. Mit den Naturfasermatten hat ich selbst mit ausgeschalteter Heizung keine nachteilige Entwicklung gezeigt. Die Forscherinnen kommen zu dem Ergebnis, dass eine sich an den Körper anpassende warme Liegeunterlage mindestens den gleichen stellenwert hat, wie eine warme Liegefläche.

Kostenfaktor Energie
Neben den Futterkosten nehmen die Kosten für Energie den größten Teil des Budgets ein. Seit in der Haltung auf Stroh als Einstreu verzichtet wird, müssen die Bauern mit etwa zwei bis fünf Euro pro Wurf Energiekosten rechnen. Aber nur, wenn die Nestheizung auch wieder nach 14 Tagen, wie empfohlen wieder abgeschaltet wird, was im Winter nicht immer geschieht. In einem Vergleich wurde den Ferkeln eine Naturfasermatte neben einer beheizten Liegefläche angeboten: Trotz der höheren Temperaturen auf der Heizmatte zogen die Tiere die Liegematte vor. Das bestätigte, dass eine Reduzierung der Ferkelnestheizung sinnvoll ist und die Jungtiere dennoch nicht an Vitalität und Gesundheit einbüßen. Naturfasermatte und Reduzierung oder Abschalten der Ferkelheizung nach einigen Tagen spart deutlich Energiekosten, so das Fazit der Berliner.

roRo

Zurück