Menü

Field Robot Event auf den DLG-Feldtagen

Landwirtschaft

Hier fährt die Zukunft der Agrartechnik

Schnell, präzise und zielgerichtet. So sind Landwirte mit ihren großen Maschinen unterwegs. Vor dem Hintergrund der Entwicklung von Landwirtschaft 2.0 und der Digitalisierung der Arbeitsprozesse, sollen autonome Maschinen bald schneller, noch präziser und noch zielgerichteter auf den Feldern unterwegs sein. Was großen Firmen in ihren Werbeprospekten noch in der Rubrik Zukunft zeigen, setzen einige Agrar-Geeks bereits in die Praxis um. Die technikaffinen Agrarwissenschaftler messen sich auf den DLG-Feldtagen im bereits 14. Internationalen Field Robot Event. Und das unter robusten Bedingungen, wie sie die Landwirtschaft jeden Tag bieten kann: Regen und schlechte Bodenverhältnisse. Ein echter Praxistest, für die selbstentwickelten und gebauten Fahrzeuge, die sich in Hassfurt schwierigen Aufträgen stellten.

Auf den Fotos sind einige der professionellen Feldroboterprototypen aus Karlsruhe, Wageningen und Osnabrück (Fotos von oben nach unten) zu sehen, die im Wettbewerb selbstständig eine Befüllstation für Weizen anfahren. eine Die Kommunikation zwischen Traktor und Befüllstation setzt der Beladevorgang in Gang. Anschließend fährt das Gefährt weiter, um auf einer definierten Feldstrecke den Weizen auszusäen.

Veranstalter des Field Robot Event, das zum zweiten Mal im Rahmen der DLG-Feldtage stattfindet, ist die Universität Hohenheim mit einem Netzwerk europäischer Hochschulen. Professionell mit Werbung auf den T-Shirts starten die Teilnehmer der Universität Wageningen. Die Niederländer hatten den Wettbewerb im Jahr 2003 erstmals veranstaltet.

Lesestoff:

www.fieldrobot.com

Roland Krieg

Zurück