Förderung BY: Mehrgefahrenversicherung für Obstbauern und Winzer

Landwirtschaft

Antrag für Mehrgefahrenversicherung in bayerischen Dauerkulturen stellen

Bayerische Obstbauern und Winzer, die sich gegen Frost, Sturm oder Starkregen versichern wollen, können jetzt einen Antrag auf die staatliche Förderung ihrer Mehrgefahrenversicherung stellen. Wie Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber in München mitteilte, läuft die Antragsfrist seit dem 1. Januar bis einschließlich 1. März 2022. „Die vergangenen Jahre mit ihren Wetterkapriolen haben uns eindrucksvoll vor Augen geführt, wie schnell die Ernte in Gefahr geraten kann. Deshalb hoffe ich sehr, dass sich unsere bayerischen Obstbauern und Winzer wieder möglichst breit am Förderprogramm beteiligen“, sagte Michaela Kaniber.

Anzeige ------------------------------------------------------------

Die Klimakrise hat uns fest im Griff. Sie betrifft uns alle und hat schon jetzt Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Doch wir können etwas dagegen unternehmen!

Solutions ist ein Fotoprojekt, welches positive Utopien schafft, indem es konkrete Lösungsansätze gegen die Klimakrise aufzeigt. Dazu reiste die Dokumentarfotografin Tina Eichner mit der Kamera im Gepäck zu verschiedensten Projekten in Deutschland und der ganzen Welt und dokumentierte unterschiedliche Möglichkeiten, wie schon heute etwas gegen die Klimakrise unternommen werden kann.

SOLUTIONS - Nachhaltige Lösungen für eine lebenswerte Zukunft. Oekom Verlag: https://www.oekom.de/buch/solutions-9783962383138
--------------------------------------------------------------------

Das „Bayerische Sonderprogramm für Versicherungsprämienzuschüsse Obst- und Weinbau“ (BayVOW), das zu Beginn des Jahres als Pilotprojekt gestartet war, bezuschusst die Prämien für Ertragsversicherungen mit bis zu 50 Prozent. Die Nachfrage im ersten Jahr war groß: 450 Anträge auf Förderung der Mehrgefahrenversicherung wurden eingereicht. Damit wurden rund 3.000 Hektar versichert, also jeder vierte Hektar im Obst- und Weinbau. „Vor wenigen Tagen wurden fast alle dieser förderfähigen Anträge ausbezahlt. Mit rund 860.000 Euro haben wir die Risikovorsorge dieser Betriebe gestärkt. Viele haben schon heuer davon profitiert und ihre erlittenen Schäden ersetzt bekommen“, so die Ministerin.

Für die Anträge zum Sonderprogramm ist eine Betriebsnummer notwendig. Das Förderverfahren wird vollständig digital abgewickelt. Der Link zur Antragstellung sowie weitergehende Informationen können ab sofort im Förderwegweiser des Ministeriums unter www.stmelf.bayern.de/foerderwegweiser abgerufen werden.

StMELF

Zurück