Menü

Freilandeier auch bei längerer Aufstallung

Landwirtschaft

Kommission nimmt Bedenken der Legehennenhalter auf

Die Vogelgrippe-Saison im letzten Winter war lang. Wie es in den nächsten Monaten ausgeht, ist noch offen. Freilandhalter müssen bei Krankheitsausbruch ihre Tiere aus Gründen der Biosicherhiet aufstallen. Nach 12 Wochen verlieren die Eier dann die Kennzeichnung „Freilandeier“ und müssen unter Wert verkauft werden.

Die EU-Kommission hat reagiert und wird am 25. November die neue Frist von 16 Wochen in Kraft setzen. Aktuell gibt es in der EU rund 390 Millionen Hühner, von denen 54 Millionen und 14 Prozent im Freiland gehalten werden. In Deutschland liegt der Marktanteil von Freilandeiern bei 18 Prozent.

roRo

Zurück