Menü

Gentechnik hat zugelegt

Landwirtschaft

Mehr als 125 Millionen ha GVO

Der Jahresbericht der International Service for the Acquisition of AgriBiotech Apllications (ISAAA) stellte in Nairobi seinen aktuellen Jahresbericht vor. Demnach haben in 25 Ländern 13,3 Millionen Bauern auf rund 125 Millionen Hektar Fläche Pflanzen aus gentechnisch veränderter Produktion angebaut. Das entspricht ungefähr der zehnfachen Nutzfläche Deutschlands.
Mit weitem Abstand führen die USA mit 62,5 Millionen Hektar, gefolgt von Argentinien (21 Millionen) und Brasilien (15,8 Millionen). Deutschland kommt mit 50.000 ha auf den 22. Platz.
An erster Stelle werden Sojabohnen, dann Mais und Baumwolle angebaut. Nach Südafrika haben zwei weitere afrikanische Länder mit dem Anbau von gentechnisch veränderten Pflanzen begonnen. Ägypten setzt bei 700 Hektar auf den schädlingsresistenten Bt-Mais und Burkina Faso auf 2.000 ha auf Bt-Baumwolle. In China sagte Premier Wen Jiabao, dass die Biotechnologie von Bedeutung für den Weg aus der Lebensmittelkrise sei. China will 3,5 Milliarden US-Dollar in den nächsten 12 Jahren in die Forschung über Biotechnologie investieren. Bereits getesteter GVO-Reis habe die Möglichkeit die Nahrungsmittelsicherheit zu erhöhen und den Bauern ein zusätzliches Nettoeinkommen von 100 US-Dollar zu generieren.

Lesestoff:
www.isaaa.org

roRo

Zurück