Menü

H5 in Nordwestmecklenburg

Landwirtschaft

Geflügelpest in Wismar

In einer kleinen Geflügelhaltung in der Hansestadt Wismar, Landkreis Nordwestmecklenburg, wurde am Freitagbend bei einer Ente das hochpathogene aviäre Influenza-A-Virus des Subtyps H5 nachgewiesen. Die zunächst im Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei M-V untersuchten Proben waren eingesandt worden, da einige der Tiere Anzeichen einer Atemwegserkrankung zeigten. Der Verdacht auf das Vorliegen der Geflügelpest wurde durch das Friedrich-Loeffler-Institut bestätigt, teilt das Landwirtschaftsministerium mit

Das zuständige Veterinär- und Lebensmittelüberwachungsamt hat bereits epidemiologische Untersuchungen eingeleitet sowie die erforderlichen Maßnahmen nach der Geflügelpest-Verordnung veranlasst. Am Montag werden durch den Landkreis weitere Informationen bekannt gegeben.

Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt weist in diesem Zusammenhang alle Geflügelhalter darauf hin, dass die Biosicherheitsmaßnahmen in den Betrieben unbedingt einzuhalten sind.

roRo / LM MV

Zurück