Menü

Haben EU-Gelder den Tierschutz vorangetragen?

Landwirtschaft

EU-Rechnungshof kündigt Überprüfung der Tierschutzmaßnahmen an

Am Mittwoch hat der Europäische Rechnungshof eine umfassende Prüfung der EU-Tierschutzmaßnahmen angekündigt. Es geht dabei um Nutztiere, für die von der EU die meisten Rechtsregeln erlassen wurden. In der Summe gibt es in der EU etwa 4,5 Milliarden Stück Geflügel und 330 Millionen Rinder, Schafe, Ziegen und Schweine. Die Prüfung bezieht sich nicht nur auf die Haltung, sondern auch auf Transport und Schlachtung.

Zwischen 2014 und 2020 wurden etwa 1,5 Milliarden Euro für „Zahlungen für Tierschutzmaßnahmen“ bereitgestellt. Diese Maßnahmen sollen die Mindeststandards der EU der einzelnen Länder übersteigen.

„Die EU-Bürger zeigen sich zunehmend besorgt über den Tierschutz, und in der EU gelten einige der weltweit höchsten Regulierungsstandards in diesem Bereich“, sagte der für die Prüfung zuständige Janusz Woijciechowski. Geprüft wird in den fünf Ländern Deutschland, Frankreich, Italien, Polen und Rumänien. Der Bericht soll Ende 2018 erscheinen.

roRo

Zurück