Menü

Herbstweide gut für Tiere und Gras

Landwirtschaft

Management für die Herbstweide

So richtig wachsen will das Gras nicht mehr. Auch der grüne Bewuchs bereitet sich auf den Winter vor. Das richtige Management kann nicht nur dem Gras, sondern auch den Milchkühen über den Winter helfen.

Mit einer intensiven Herbstweide kann die Weidezeit möglichst lange genutzt werden. Allerdings sinkt durch die Bodenfeuchtigkeit  die Trittfestigkeit der Grasnarbe. Die Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen rät, den Tieren mehr Weideflächen zu geben oder die Weidezeit zu reduzieren. Ganz zurück in den Stall müssen die Kühe nicht, denn durch die Beweidung wächst das Gras noch auf eine Wuchshöhe von fünf Zentimeter und kmmt damit gut durch den Winter. Dann ist der erste Aufwuchs im Frühjahr von guter Qualität.

Dabei hilft, so viele Tiere auf die Weide zu schicken, dass sie die Fläche gleichmäßig beweiden. Sie sollten nicht gesättigt aus dem Stall kommen, sonst nutzten die Rinder das Grün nur als Auslauf nd Lauffläche. Sie verschmitzen es und strapazieren die Grasnarbe. „Kühe mit Appetit konzentrieren sich auf das Weiden“. Dann fördert der herbstliche Weidegang Bewegung und Gesundheit der Tiere.

roRo

Zurück