Menü

70-Tage-Regelung bleibt

Landwirtschaft

Verlängerung der 70-Tage-Regelung für Saisonarbeiter

Im Rahmen des Rentenpakets von Union und Sozialdemokraten wurde auch die Verlängerung der 70-Tage-Regelung für Saisonarbeitskräfte in der Landwirtschaft, bei Winzern und im Gartenbau beschlossen. Brutto wie Netto heißt dann wieder für die kurzfristig angestellten Arbeiter, die jetzt nicht mehr mitten in der Ernte ihren Arbeitsplatz verlassen müsen. Die Übergangsregelung für 70 Tage wäre zum Jahresende ausgelaufen und wieder auf 50 Tage zurückgefallen. Die 70-Tage-Regelung für eine sozialversicherungsfreie Beschäftigung, die bereits seit 2015 gilt, wird unbefristet verlängert.

Das ist für die Landwirtschaft von großer Bedeutung, kommentierte Alois Gerig, Vorsitzender des Agrarausschusses im Bundestag. Andernfalls hätten die Betriebe Schwierigkeiten bei der Gewinnung neuer Arbeitskräfte gehabt. Für den Rheinischen Landschaftsverband ist das eine Win-Win-Situation für Arbeitgeber und Mitarbeiter. Die 70-Tage-Regelung habe isch bewährt, sagte Bernhard Krüsken, Generalsekretär des Deuztschen Bauenrverbandes (DBV).

Dr. Christian Weseloh, Geschäftsführer der Bundesvereinigung Obst und Gemüse e.V. (BVEO), ergänzt: „Das ist das richtige Signal für unsere Mitgliedsunternehmen im Sonderkulturbereich und trägt zur Stabilität und Einkommenssicherung bei. Die Obst- und Gemüsebaubranche ist zwingend auf Saisonarbeitskräfte angewiesen. Wir haben in den letzten Jahren einen dramatischen Rückgang an Saisonarbeitskräften in der Branche verzeichnen müssen. Eine Umstellung auf die 50-Tage-Regelung hätte diese Entwicklung zusätzlich verstärkt.

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner betont die unbefristete Verlängerung: Jetzt „haben Betriebe bessere Chancen, qualifizierte Saisonarbeitskräfte für die ganze Erntesaison zu gewinnen. Und für ausländische Saisonarbeitskräfte bleibt es attraktiv, für eine Saisontätigkeit nach Deutschland zu kommen. Dies ist ein wichtiges Zeichen, damit Anbau von Wein, Obst und Gemüse in Deutschland angesichts steigender Lohnkosten weiterhin international wettbewerbsfähig bleibt.“

roRo; VLE

Zurück