Menü

Jobvermittlung für das Land

Landwirtschaft

„Das Land hilft“

Vor allem Winzer, Gemüse- und Obstbauern fürchten um ihre Saisonarbeitskräfte. Mitarbeiter aus der Gastonomie können nach Vorstellungen des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) aushelfen, manche Unternehmen haben ihre wiederkehrenden Arbeitskräfte über die Grenzstaus hinweg bereits eingeflogen. Flüchtende sind ebenfalls im Gespräch, Reben hochzubinden, Lockfallen auszulegen, Spargel zu stechen oder bald die ersten Erdbeeren zu ernten.

Ob dabei die vielerorts notwendigen Qualifikationen ausreichen, bleibt offen. Aber die Maschinenringe haben zusammen mit dem BMEL das Jobvermittlungsportal www.daslandhilft.de aufgestellt, das heute Punkt 12:00 Uhr scharf gestellt werden wird.

„Durch die umfangreichen Schließungen von Gastronomie- und Einzelhandelsbetrieben können viele Menschen gerade nicht arbeiten. Auch wenn alle Betriebe und die Politik bemüht sind, ist heute schon klar, dass viele Menschen in verschiedenen Beschäftigungsverhältnissen Probleme bekommen werden. Gleichzeitig fehlen in der Landwirtschaft tausende Arbeitskräfte, weil wichtige Saisonarbeiter aus der EU wahrscheinlich ausfallen werden. Wir müssen hier alle Kräfte bündeln und die Menschen zusammenbringen“, so der Präsident der Maschinenringe, Leonhard Ost.

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hatte bereits früh vorgeschlagen, dass in der Landwirtschaft fehlenden Erntehelfer durch Arbeitskräfte aus anderen Branchen aufgefangen werden könnten.

Die Ministerin betont: „Wenn in der Landwirtschaft helfende Hände fehlen, dann geht uns das alle an: Denn verpasste Ernten kann man nicht nachholen, und was nicht in die Erde kommt, kann auch nicht geerntet werden. Wer in der Landwirtschaft helfen kann und will, sollte das deshalb tun und damit auch Geld verdienen können. Das ist eine Win-Win-Situation.“

roRo

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück