Menü

Kita „Kunterbunt“ im Grünen Klassenzimmer

Landwirtschaft

Grünes Klassenzimmer der Agrargenossenschaft Heinersbrück

So viel verschiedene Vogelstimmen hatten die Kinder der Kita Kunterbunt noch nicht gehört. Sie waren auch das erste Mal in einem Bergwerksstollen und schauten sich an, wie vor ihrer Haustür Braunkohle abgebaut wird. Sie durften erzählen, welche Produkte zu Hause ursprünglich aus der Milch stammen und fragten im Kuhstall Geschäftsführer Frank Schneider Löcher in den Bauch: Wie viel Milch geben die Kühe, was fressen die, wann werden sie geschlachtet?
So haben sich die Betreiber des „Grünen Klassenzimmers“ das Ergebnis auch vorgestellt. Nach zwei Jahren Planung wurde es im letzten Jahr im alten Kartoffelschuppen eröffnet. Das „Grüne Klassenzimmer“ der Agrargenossenschaft Heinersbrück, zwischen Cottbus und Forst gelegen, hatte am Mittwoch wissbegierige Kinder aus dem 15 Kilometer entfernten Preilack zu Gast.

Bildungsprojekt SUSE

Suse steht für „Staunen – Untersuchen – Spielen – Erleben“ und ist Motivation des Bildungsprojekts der Agrargenossenschaft, Kinder über die Landwirtschaft, den Braunkohleabbau und die Rekultivierung zu informieren. Die Realität vor der Haustür. Im ersten Halbjahr 2011 kamen rund 300 Besucher, Klassen und Horte können sich für Projekte und Kurse anmelden. Es steht sogar ein kleiner Seminarraum für inhaltliche Nachbesprechungen zur Verfügung.

„Grünes Klassenzimmer“

Der Raum ist liebevoll und detailreich eingerichtet. Wandmalereien zeigen Aufforstungen und Wildschweine, im Raum sind insgesamt acht Computer verbaut, die, wie beispielsweise in dem „Bergbaustollen“ Filme über den Tagebau oder die Milchviehhaltung zeigen. Das Wurzeldach des Eingangsbereiches würde jedes Naturkundemuseum schmücken. Neben den zahllosen und ehrenamtlichen Arbeitsstunden wurden auch reale 180.000 Euro investiert, von denen der Spreewaldverein rund 45 Prozent übernommen hat, erklärt Geschäftsführer Frank Schneider.
Es war sogar noch etwas für die Gestaltung des Vorraums übrig, der nun eine Litfasssäule mit Dokumenten der über 50-jährigen wechselvollen Geschichte der LPG auf den Weg zur Agrargenossenschaft Heinersbrück aufzeigt.

Zukunftsblick

Es führt nicht genau durch, aber in die Nähe von Heinersbrück reicht auch das Brandenburger Radwegenetz, das schon Touristen in das „Grüne Klassenzimmer“ brachte. Die Kinder kommen aus ganz Südostbrandenburg, um mal „Landluft zu schnuppern“. Das Amt Peitz macht auch auf der Internationalen Grünen Woche Werbung für das nicht nur für Kinder interessante Projekt. An einem ganzen Projekttag erleben die Kinder das „Grüne Klassenzimmer“, schauen hinter die Kulissen der Agrargenossenschaft und besuchen den Energieversorger Vattenfall.
Frank Schneider will noch mehr Projekttage auf die Beine stellen und im Außenbereich, in der Nähe der Steinkühe, die aus Findlingen des Tagebaus gehauen wurden, „soll auch etwas mit Wasser“ entstehen. Wasser ist das prägende Element der Geschichte zwischen Landwirtschaft und Tagebau: Die Landwirte brauchen es für ihre Pflanzen, der Bergbau muss es aus seinen Tagewerken entfernen.


Lesestoff:

Das Grüne Klassenzimmer hat Montag bis Freitag zwischen 08:00 und 12:00 Uhr auf. Auf der Internetseite www.agrar-heinersbrueck.de können Lehrer ihre Klassen anmelden.

Roland Krieg (Text und Fotos)

Zurück