Kleegeigen und Melkkarussell

Landwirtschaft

Brandenburger Landpartie feiert 10-jähriges Jubiläum

> Was vor 10 Jahren mit einem Tag begann, hat sich mittlerweile zu einer wiederkehrenden Tradition am 2. Juniwochenende entwickelt: Das Land Brandenburg lädt vor allem die Hauptstädter mit seinen Betrieben zu einer Landpartie am 12. und 13. Juni ein. Pro agro - Geschäftsführer Hans-Jürgen Kube beschrieb in der gestrigen Eröffnungskonferenz, dass die Ausflügler sich auf "die Spuren ihrer Produkteinkäufe" begeben können. "Gespräche mit den Produzenten" und das Kennen lernen bäuerlicher Probleme fördern die Transparenz der Produktion und stärke das Vertrauen in heimische Produkte.

Dabei ist das Wochenende nicht als Fachseminar ausgelegt, sondern verspricht "Einblicke in die bäuerliche Wirklichkeit" und hinterlässt schöne Eindrücke, wie Brandenburgs Erntekönigin Simone Kraatz verspricht. Die gelernte Agrarwissenschaftlerin lebt auf dem Familienbetrieb in Havelse in Potsdam-Mittelmark. Am Sonntag wird in historischen Öfen Brot gebacken und Kremserfahrten über das Land angeboten. Der Betrieb hat 25 Milch- und 10 Mutterkühe, bietet den Kindern einen Streichelzoo und öffnet die Tore für eine Stallbesichtigung.

Die Agrargenossenschaft Ranzig eG im Landkreis Oder-Spree zeigt am Samstag ihr 36er - Melkkarussell, bietet Übernachtungsmöglichkeit, Blasmusik und Spanferkel an. Vorstandsvorsitzender Groß versprach, dass den Neugierigen die Felder nicht nur vom Rand her gezeigt werden, sondern, dass mit einer intensiven Stall- und Feldbesichtigung, die Landwirtschaft "offensiv und verständlich" erklärt wird. Eine Landwirtschaft in der sich die Landwirte auch um Umwelt-, Pflanzen- und Wasserschutz kümmern.

Die Eröffnung der Landpartie findet am Samstag um 11:00 Uhr in Neustadt/Dosse mit Minister Wolfgang Birthler statt. 223 Gastgeber in 180 Dörfern und Ortsteilen bieten nicht nur Besichtigungen, sondern auch Feste, Ausflüge und Übernachtungen, sowie Verköstigungen und Einkauf direkt vom Hof in allen Landkreisen an. Agrarstaatssekretär Dietmar Schulze verkündete gestern, dass die Landpartie eben auch eine Leistungsschau der Forst- Landwirtschafts- und Fischereibetriebe ist. Seit der Wende sind rund 1,5 Milliarden Euro aus Brüssel nach Brandenburg geflossen, um auch die Landwirtschaft weiter zu fördern. Und das kann nun genossen werden. Die Landpartie hat sich mit über 100.000 Gästen im letzten Jahr zu einer erfolgreichen Imageveranstaltung entwickelt. Beispielsweise haben sich zahlreiche Betriebe zur Märkischen Fischstrasse zusammen geschlossen, da Brandenburg mit über 3.000 Seen das wasserreichste Bundesland ist. In Linum, Boitzenburg oder Rottstock informieren Forellenzüchter über Binnenfischerei und geben Gelegenheit, den Fang auch gleich zu genießen.

Neben Familienbetrieben und großen Genossenschaften laden auch 37 Ökobetriebe die Wochenendausflügler ein. Das Agrarmuseum Wandlitz informiert bei einem Dorfrundgang über die Wandlitzer Geschichte und bietet eine Wanderung durch den Naturpark Barnim an. Das Agrarmuseum wurde bereits 1955 von der Familie Blankenburg gegründet und zeigt Gerätschaften aus 200 Jahren Landwirtschaft. Dort erfahren Sie auch was "Kleegeigen", "Mecklenburger Haken" und "Windfegen" sind.
Es gibt dort übrigens auch Führungen für Schulen bis zur 9. Klasse: beispielsweise über die Leinenherstellung in bäuerlichen Haushalten. Interessenten wenden sich zur Terminabsprache vorher an die Museumsleitung.

Erfreulich ist auch, dass immer wieder neue Betriebe an der Landpartie teilnehmen. Dieses Jahr liegt die Quote bei 10 Prozent: Wenige unter vielen sind: Der Lucke-Hof aus Premnitz - seit vier Jahrhunderten im Familienbesitz mit restauriertem Lehmbackofen; die Geflügel- und Kaninchen GbR in Atterwasch bei Guben, die Damwild-Direktvermarktung in Stolzenhain und mit Gut Schmerwitz nimmt in diesem Jahr mit 1.000 Hektar auch einer der größten Demeter-Betriebe teil. Lassen sie sich alles über den Ökolandbau erklären.

Wem am kommenden Wochenende Langeweile aufkommt, der ist es wirklich selber schuld. Eine 16-seitige Broschüre listet alle teilnehmende Betriebe regional geordnet auf und zeigt mit Symbolen, was den Besucher dort erwartet. Die Broschüre liegt in über 1.000 Berliner Bäckereien aus, im "RegioPunkt" des Bahnhofs Friedrichstraße oder wartet auf ihren Download unter www.landpartie-brandenburg.de.

roRo

Zurück