Menü

Konsultation zur Fischerei 2019

Landwirtschaft

Öffentliche Konsultation zur nachhaltigen Fischerei

Ab sofort können Politik, Verbände, Wissenschaftler und interessierte EU-Bürger in einer öffentlichen Konsultation sich zur EU-Fischerei ab 2019 äußern. Die Fischerei müsse Ökonomie und Ökologie ausbalancieren. EU-Umweltkommissar Karmenu Vella sagte zum Start der Konsultation: „Die Wiederherstellung der Gesundheit unserer Meere und Ozeans ist keine Frage der Option, sondern des Notwendigen. Die EU müsse darin vorbildhaft werden.“ Die Fischbestände in den EU-Gewässern erholen sich schrittweise. Bis spätestens 2020 sollen alle regionalen Bestände nach dem Prinzip des maximal möglichen  Nachhaltigkeitsertrags umgestellt sein (MSY). Es soll zwar eine möglichst hohe Menge gefangen werden, aber noch immer so viel im Wasser bleiben, dass sich der Bestand regenerieren und vermehren kann. Vor allem in den nördlichen und westlichen EU-Gewässern haben sich durch diese Bewirtschaftungsform die Bestände erholt. Der Biomassebestand lagen 2016 rund 39 Prozent über dem Niveau des Jahres 2003.

Die nachhaltige Befischung stellt sich dabei als schwieriges Unterfangen dar, da nicht nur verschiedene Arten gleichzeitig befischt werden, sondern die Bestände mit Drittstaaten geteilt werden müssen.

Lesestoff:

Ihre Meinung ist gefragt: https://ec.europa.eu/info/consultations/fishing-opportunities-2019-under-common-fisheries-policy_en

Problem Bestandsermittlung: https://herd-und-hof.de/landwirtschaft-/konferenz-fuer-die-mittelmeerfischerei.html

Erster Bewirtschaftungsplan für das Mittelmeer: https://herd-und-hof.de/landwirtschaft-/maerz-agrarrat-in-bruessel.html

roRo

Zurück