Menü

Lollyholz aus Niedersachsen

Landwirtschaft

Laubholzsaison in Niedersachsen

Ende September hat die Einschlagsaison für Laubholz in den niedersächsischen Wäldern begonnen. Buchen, Eichen, Eschen, Kirschen, Ahorn, Linden, Pappeln, Weiden und Birken werden abhängig von ihrem Alter, Standort und Gesundheitszustand ausgewählt und gefällt. Die starken Stammstücke werden an Sägewerke, die Palettenindustrie und in geringem Anteil auch an die Furnierindustrie geliefert. Aber auch Eisstielproduzenten haben großes Interesse an niedersächsischen Laubbäumen, schreibt der Landvolk-Pressedienst. Sie bekommen das sogenannte „Lollyholz“.

Per Container, geschnitten auf 11,80 m, werden außerdem zahlreiche Buchenstämme zur Weiterverarbeitung nach China verschifft. Minderwertiges Holz, sogenannten Automatenholz, wird an professionelle Scheitholzproduzenten verkauft, das Holz der Baumkronen von Brennholzselbstwerbern oder der Holzwerkstoff- und Zellstoffindustrie weiterverarbeitet.

„Eine Besonderheit ist der Verkauf des Eichen- und Eschenstammholzes auf Meistgebotsterminen“, sagt Michael Degenhardt. „Für die sogenannten Submissionen werden die Stämme auf zentralen Lagerplätzen zusammengefahren und ein Katalog mit Maßen und Güteklassen erstellt. Dieser Katalog wird an zahlreiche potenzielle Käufer versandt, die bis zu einem Stichtag schriftliche Gebote abgeben können“, erklärt der Forstamtsleiter für Südniedersachsen. Er betreut die privaten Waldbesitzer, die sich regional zu Waldbetriebsgemeinschaften zusammengeschlossen haben. Nur so können auch Kleinwaldbesitzer ihre Flächen ordnungsgemäß bewirtschaften und ihr Holz vermarkten. Über 706.000 Hektar der 1,2 Millionen Hektar niedersächsischer Waldfläche sind im Privatbesitz, 45 Prozent davon werden von Betrieben unter 20 Hektar bewirtschaftet. Im von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen betreuten Privatwald werden in der aktuellen Holzeinschlagsaison 275.000 Festmeter Laubholz eingeschlagen.

Die Niedersächsischen Landesforsten bewirtschaften über 330.000 Hektar Wald und planen einen Einschlag von 500.000 Festmetern. „Wir erwarten eine weiterhin gute Nachfrage auf den Märkten für unser Laubholz, insbesondere die Eiche erfreut sich weiterhin hoher Beliebtheit im Innenausbau“, blickt Klaus Jänich, Vizepräsident und zuständiger Abteilungsleiter für Produktion und Markt, auf die anlaufende Laubholzsaison. Auch Degenhardt erwartet eine hohe Nachfrage nach Eiche, Esche und Buche und ein gleichbleibendes bis leicht anziehendes Preisniveau.

LPD

Zurück