Menü

Mehr Sommerung für 2018

Landwirtschaft

Winterweizen um sechs Prozent zurückgegangen

Die Aussaat von Winterweizen ist im Herbst 2017 für die Ernte 2018 vor allem durch die schlechten Witterungsbedingungen deutlich zurückgegangen. Das Statistische Bundesamt hat am Dienstag die Aussaatflächen veröffentlicht und bei Winterweizen einen Rückgang von sechs Prozent verzeichnet. Winterweizen wächst nut auf 2,9 Millionen statt auf 3,1 Millionen Hektar. Auch Winterroggen und Wintergerste sind um rund 0,7 Prozent zurückgegangen.

Demgegenüber haben die Landwirte im April mehr Sommerungen auf die Felder gebracht. Wurden 2017 noch 509.000 ha mit Sommergetreide gedrillt, sind es in diesem Jahr 690.000 ha und satte 35 Prozent mehr. Auch beim Körnermais gab es eine Ausweichreaktion mit einem Plus von 7,4 Prozent von 432.000 auf 463.000 ha. Der Anbau von Silomais stieg auf 2,1 Millionen ha und um 2,6 Prozent.

Die Anbaufläche von Winterraps sank um 3,4 Prozent auf 1,2 Millionen ha und beim Anbau von Zuckerrüben stieg die Fläche auf 421.000 ha und um 3,7 Prozent.

roRo

Zurück