Menü

Mehr Wein aus der Region Saale-Unstrut

Landwirtschaft

19 Hektar Neupflanzungen genehmigt

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) hat die Anträge von Winzern im Weinanbaugebiet Saale-Unstrut auf neue Rebflächen im Umfang von 19 Hektar genehmigt. In diesem Jahr konnten nach der neuen Weinbauverordnung Anträge für Neupflanzungen gestellt werden. Für die Jahre 2016 und 2017 sind bundesweit 300 Hektar neue Rebflächen erlaubt.

Das Anbaugebiet umfasst in Sachsen-Anhalt rund 650 Hektar. Weitere 120 ha liegen in Brandenburg und Thüringen. Mehr als 60 Weinsorten werden angebaut.

Die Neuanträge beziehen sich mit 15,2 ha überwiegend auf Steillagen mit 15 bis 30 Prozent Hangneigung. 1,34 ha werden im Flachland angebaut und außerhalb des geschützten Weinbaugebietes  befinden sich in den Landkreisen Börde, Mansfeld-Südharz und im Saalekreis 2,8 ha.

Weinbauministerin Prof. Dr. Claudia Dalbert sagte zu den Genehmigungen: „Ich bin froh, dass mit diesem moderaten Flächenzuwachs Weinbaubetrieben und jungen Winzerinnen und Winzern im Weinbaugebiet Saale-Unstrut geholfen werden kann. So können die Betriebe auf wirtschaftlich sichere Füße gestellt werden. Es freut mich besonders, dass ein Großteil der Neupflanzungen in Hang- und Steillagen durchgeführt wird. Somit kann der einzigartige Charakter der Kulturlandschaft an Saale-Unstrut erhalten werden.“

roRo

Zurück