Mikroorganismen für den Pflanzenschutz

Landwirtschaft

Schnellere Zulassung für Mikroorganismen im Pflanzenschutz

Um die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln um die Hälfte zu reduzieren, wie es in der Strategie „From Farm-to-Fork“ vorgesehen ist, sollen künftig neue Mikroorganismen für den Pflanzenschutz schneller zugelassen werden. Auf der Basis von vier Rechtsakten sollen die Landwirte schneller Ersatz für Wirkstoffe bekommen, die verboten werden. Stimmen das Europaparlament und der Agrarrat zu könnten die Regeln im November 2022 in Kraft treten.

Um was geht es?

Es geht um Bakterien, Pilze, Viren und Protozoen (Einzeller). Sie kommen in der Natur vor und parasitieren oder schädigen Insekten und andere Pflanzenschädlinge. Weltweit finden sie bereits Anwendung im Pflanzenschutz. Doch müssen auch sie einer Sicherheitsbewertung unterzogen werden, bevor sie im Pflanzenbau eingesetzt werden dürfen. Sie dürfen Menschen und Umwelt nicht schädigen.

Anzeige ------------------------------------------------------------

Die Klimakrise hat uns fest im Griff. Sie betrifft uns alle und hat schon jetzt Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Doch wir können etwas dagegen unternehmen!

Solutions ist ein Fotoprojekt, welches positive Utopien schafft, indem es konkrete Lösungsansätze gegen die Klimakrise aufzeigt. Dazu reiste die Dokumentarfotografin Tina Eichner mit der Kamera im Gepäck zu verschiedensten Projekten in Deutschland und der ganzen Welt und dokumentierte unterschiedliche Möglichkeiten, wie schon heute etwas gegen die Klimakrise unternommen werden kann.

SOLUTIONS - Nachhaltige Lösungen für eine lebenswerte Zukunft. Oekom Verlag: https://www.oekom.de/buch/solutions-9783962383138
--------------------------------------------------------------------

Die grüne Abkürzung

Das gilt zwar heute schon. Doch die Mikroorganismen werden den gleichen Sicherheitsbewertungen unterzogen, wie herkömmliche Pflanzenschutzmittel. Auf der wissenschaftlichen Basis sollen die biologischen und ökologischen Auswirkungen mit weniger Prüfungen bewertet werden können.

Bakterien werden bei der Lebensmittelherstellung wie der alkoholischen Gärung oder beim Backen eingesetzt. Die meisten sind harmlos und spielen eine wichtige Rolle im Ökosystem. Mehr als 60 Mikroorganismen sind bereits in der EU zugelassen. Das gilt auch für Viren, die hochspezifisch gegen einzelne Schädlinge eingesetzt werden könnten. Aber nur, wenn sie eben auch beim Menschen keine Schäden anrichten.

Die Wirkung

Die Mikroorganismen für den Pflanzenbau haben gegenüber schädlichen Organismen meist nur ein kleineres Wirtsspektrum und brauchen bei der Ausbringung optimale Bedingungen. Das macht sie auf der einen Seite sicherer – aber auf der anderen Seite auch weniger wirksam als konventionelle Pflanzenschutzmittel.

Im Ökolandbau haben sie ihren festen Patz und werden künftig auch in Integrierten Pflanzenschutz nach mechanischen Lösungen und Schadschwellenprinzip eine Rolle spielen.

roRo

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück