Menü

Milchpulverbestand halbiert

Landwirtschaft

Am 08. Nov. noch mal 30.000 t verkauft

Die EU hat zur Stabilisierung des Milchmarktes Magermilchpulver angekauft. Der Bestand hat sich seit 2015 durch 190.000 auf insgesamt 300.000 Tonnen erhöht und bedrohte im Hintergrund bei Verkauf, sich erholende Milchpreise wieder zu dämpfen. Mit dem letzten Los vom 08. November in Höhe von 30.000 Tonnen hat sich der Bestand allerdings wieder halbiert. Die aktuellen Milchpreise von Konsummilch und Magermilchpulver zeigen weitere Erholung.

Im September 2018 stieg der durchschnittliche Milchpreis für Erzeuger um 3,7 Prozent auf 34,8 Eurocent je Kilo Milch an. Für Oktober sind sogar 35,7 ct/kg prognostiziert. Magermilchpulver verzeichnete einen Anstieg um 1,6 Prozent auf 1,58 Euro je kg an. Die im letzten Jahr auf Rekordniveau laufenden Butterpreise sanken erneut und halten sich derzeit bei 4,89 Euro je kg.

Auf dem globalen Preistableau sind für die EU, die USA und Ozeanien überwiegend fallende Preise für Milch, Pulver und Käse vermerkt. Den stärksten Abfall gibt es mit 11,7 Prozent bei amerikanischem Cheddar. Dort kostet eine Tonne aktuell 3.290 US-Dollar und liegt 190 Dollar unter dem Wert in Ozeanien und 600 Dollar unter dem EU-Wert.

Milchbauern müssen den Erlösen die Kosten gegenüberstellen. Da haben sich die Futterkosten europaweit zwar leicht um 0,1 Prozent verringert, die Energiekosten schlagen aber mit 3,1 Pozent mehr zu Buche.

Die Milchanlieferung innerhalb der EU liegt auf Vorjahresniveau, weil auch das große Milchland Niederlande in diesem Jahr rund drei Prozent weniger Milch angeliefert hat. Die EU-exporte dümpeln im Zeitraum Januar bis August 2018 vor sich hin. Nur Käse nach Japan, Vollmilchpulver in den Oman und Magermilchpulver nach Algerien und Ägypten sind angestiegen.

Mit dem Verlauf der Einlagerung von Magermilchpulver zeigt sich EU-Agrarkommissar Phil Hogan zufrieden: Der Nutzen unserer Sicherheitsmaßnahmen zahlt sich aus“, sagte er am Freitag. Den Verkauf hat die Kommission seit Ende 2016 monatlich und später zweimonatlich organisiert. Das nächste Los ist für den 22. November vorgesehen.

Roland Krieg

Zurück