Milchreport Bayern

Landwirtschaft

Keine Kostendeckung bei bayerischen Milchbetrieben

Das Institut für Agrarökonomie der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) hat den aktuellen Milchreport Bayern veröffentlicht. Die an der Betriebszweigabrechnung teilnehmenden Betriebe liegen zwar nahe am elfjährigen Mittelwert, aber dennoch mit einem Minus von 2,7 Cent je Kilogramm auf Vorjahresniveau. In den vergangenen elf Jahren konnten die Milchbauern nur mit dem Wirtschaftsjahr 2017/18 zufrieden sein.

Anzeige ------------------------------------------------------------

Die Klimakrise hat uns fest im Griff. Sie betrifft uns alle und hat schon jetzt Auswirkungen auf unsere Gesellschaft. Doch wir können etwas dagegen unternehmen!

Solutions ist ein Fotoprojekt, welches positive Utopien schafft, indem es konkrete Lösungsansätze gegen die Klimakrise aufzeigt. Dazu reiste die Dokumentarfotografin Tina Eichner mit der Kamera im Gepäck zu verschiedensten Projekten in Deutschland und der ganzen Welt und dokumentierte unterschiedliche Möglichkeiten, wie schon heute etwas gegen die Klimakrise unternommen werden kann.

SOLUTIONS - Nachhaltige Lösungen für eine lebenswerte Zukunft. Oekom Verlag: https://www.oekom.de/buch/solutions-9783962383138
--------------------------------------------------------------------

Die teilnehmenden Betriebe sind bezüglich Größe, Management und Professionalität besser aufgestellt als die im Landeskontrollverband erfassten Betriebe. Dem in Bayern vorherrschenden Betriebstyp mit 30 bis 70 Milchkühen fällt es nach Analyse der LfL deutlich schwerer Größeneffekte bei Festkosten und Arbeitsproduktivität zu nutzen. Die aus den Kennzahlen abgeleitete Faktorkostendeckung beträgt lediglich 87,2 Prozent.

Lesestoff:

https://www.lfl.bayern.de/iba/tier/020223/index.php

roRo

Zurück