Menü

Nachtfröste zu Ostern

Landwirtschaft

Frostschutz vor Ostern

Kurz vor Ostern haben die regionalen Wetterdienste Obstbauern in ganz Europa in Alarm versetzt. Wie die niederländische Erzeugerorganisation für Obst berichtet lagen die Temperaturen vor Ostern bei einem bis zwei Grad minus. In Nord-Brabant wurde mit - 3,3 Grad Celsius der Frostrekord gemessen. Die Nachtfröste bedrohten die Obsterzeugung in den betroffenen Regionen.

In Frankreich zeigten sich malerische Bilder von reifüberzogenen Steinobstbäumen, die allerdings noch nicht geblüht hatten. Neben einer Frostschutzberegnung haben Obstbauern auch Feuerschalen aufgestellt, damit der Rauch die Anlagen schützte. Ein Obstbauer in Österreich bekam deswegen Ärger mit den Nachbarn - wegen Rauchverschmutzung.

Am kältesten wurde es vor Ostern in Polen. Dort wurden lokal - 7,7 Grad Celsius gemessen.  Durch die Feuerschalen wird es in den Kronen nicht kälter als 0,5 bis 1,8 Grad Minus.

Erdbeerplantage

Moderner Gartenbau

Mitte April war es auch am Tag noch ziemlich kalt und windig. In der Südpfalz ist bei den Gartenbaubetrieben die Ernteplanung bei Erdbeeren abzulesen: In der Mitte des Bildes wachsen die Erdbeeren dem normalen Erntebeginn entgegen. Etwas früher werden die Früchte links unter der Folie reif. Die allersten Sommerbeeren kommen aber aus der Folie, über die ein begehbarer Folientunnel gespannt ist.

Allerding trudeln auch die ersten Schadensmeldungen ein. Im Südosten Frankreichs sind 40 Prozent der Aprikosenblüten erfroren. Für viele Betriebe erhöht sich der Schaden, da sie bereits 2017 und 2018 Frostausfälle von 85 und 70 Prozent zu beklagen hatten.

Roland Krieg; Foto: roRo

Zurück