Menü

Neue Buchten für den Öko-Schweinebetrieb

Landwirtschaft

Arche Wilhelminenhof mit neuen Schweinebuchten

Be.Well-Konzept
Die einzelnen Buchten sind durch Gatter getrennt

Büschel heißt der kleine Ort, westlich von Bakum, das gleich an Vechta angrenzt. Der Arche Wilhelminenhof zeigt, wie in der viehdichten Region auch die Ökohaltung funktioniert. Obst, Gemüse und Schweinefleisch vom Husumer Protestschwein, Sattelschwein und den Bunten Bentheimern sind die Grundlage der Produktion und des Hofladens. Von Zeit zu Zeit wird auch Rinder-, Schafs- und Ziegenfleisch angeboten. Wurst gibt es immer, Fleisch nur nach einem Schlachttermin.

Der Hof der Familie Angelika und Michael Balz bietet Dutzenden von seltenen Tieren darüber hinaus ein Überleben. Darunter den Vorkwerkhühnern oder der Zweinutzungsgeflügelrasse Les Bleus.

Be.Well-Konzept

Die Schweinebuchten wurden gerade neu gebaut und der Auftrag an die WEDA Dammann & Westerkamp GmbH vergeben, die von Lutten aus ein Komplettanbieter für die moderne Schweinehaltung geworden ist. Der Betrieb hat den Archehof mit neuen Be.Well-Buchten ausgestattet. Dahinter steht ein ganzes Konzept, die den Schweinen Wohlbefinden und dem Betrieb ein wirtschaftliches und sicheres Arbeiten ermöglicht. Die Buchten wurden in einem offenen Holzstall mit Außenauslauf gebaut.

WEDA-Buchten
Die Abferkelbucht ist offen und übersichtlich gestaltet. Ferkelnest und Trog sind am Gang

Abferkelbucht

Die Abferkelbucht ist offen und übersichtlich gestaltet, mit Ferkelnest und Trog am Gang. Wenn nötig, kann die Sau zu Behandlungszwecken kurzzeitig fixiert werden, ohne dass die Mitarbeiter den Sauenbereich betreten müssen. Das Gitter, mit dem die Sau kurzzeitig fixiert werden kann, dient im geöffneten Zustand zur Abtrennung des Ferkelnests. Weiterhin ermöglicht die Bucht auch eine kurzzeitige Festsetzung der Sau, um die Ferkel versorgen zu können. Der Clou: Die Sau kann trotzdem den Außenauslauf und den Fressbereich nutzen.

Trog in Bodennähe

Der Futtertrog ist so konstruiert, dass er im Notfall sogar als Wassertränke genutzt werden kann. Er ist auf dem Boden installiert, damit auch die Ferkel ihr Futter dort aufnehmen können. „Unsere Tiere haben sich sofort wohl gefühlt, und wir können sehr gut in der Bucht arbeiten“, sagt Angelika Balz vom Wilhelminenhof. „Vor allem lassen sich die Tiere umwelt- und artgerecht halten, sodass wir unseren Werten und Prinzipien treu bleiben“, bilanziert sie.

Für Öko und konventionell

Familie Balz produziert auf dem Arche Wilhelminenhof Öko-Produkte nach Demeter-Standard und folgt den Prinzipien der solidarischen Landwirtschaft. Das Be.Well-Konzept reagiert nach Firmenangaben auf die gesellschaftlichen Forderungen der Branche nach Produktlösungen, die Tierwohl und Tierschutz sicherstellen. Die Buchten eignensich auch für den konventionellen Betrieb.

Roland Krieg; Fotos: WEDA

Zurück