Menü

Neuer Rinderschlachthof in Oberbayern

Landwirtschaft

Vion investiert mehr als 22 Millionen Euro

Rund 5.000 Simmentaler aus der Region Oberbayern werden ab sofort im neuen Vion-Schlachthaus in Waldkraiburg pro Woche geschlachtet. Seit 2016 wurde der Standort um- und ausgebaut und ist nach Vion technsich einer der fortschrittlichsten Schlachthöfe Europas. Der Deutsche Tierschutzbund hat den Schlachthof mit dem Siegel „Für Mehr Tierschutz“ zertifiziert.

85 Prozent der Rinder sind Simmentaler, die für Oberbayern zum prägenden Landschaftsbild gehören. Die meisten Tiere kommen aus 200 Kilometer Umkreis. So dass kaum mehr als vier Stunden Tiertransport nötig sind. Alle Bereiche mit lebenden Tieren sind Kameraüberwacht. Das Fleisch wird überwiegend für regionale Metzger in Süddeutschland verarbeitet. Das Simmenatlerrind hat aber auch im Ausland, wie in Frankrteich, Spanien und in Asien einen guten Ruf. Der neue Schlachthof wird auch diese Märkte bedienen.

roRo

Zurück