Menü

Nosema ceranae erstmals isoliert

Landwirtschaft

Spanier isolieren Bienenparasiten

Das Bienenvolk schwärmt aus und kommt nicht wieder. So lange die Ursachen unklar sind, wird wild spekuliert. Die mitunter als „Bienen-Aids“ bezeichnete Krankheit wurde mit gentechnisch veränderten Pflanzen, Pflanzenschutzmitteln und falscher Haltung in Verbindung gebracht. Der Deutsche Berufs- und Erwerbsimkerbund hatte schon immer gemahnt, dass die in den USA bezeichnete Krankheit „Colony Collapse Disorder“ (CCD) vielleicht mehrere Ursachen hat. In Imkerkreisen kursiert schon länger der Name Nosema ceranae, ein einzelliger Parasit, der meist den Pilzen zugeordnet wird. Das Lebewesen gehört in die Abteilung der Mikrosporidien.
Jetzt haben spanische Bienenforscher erstmals Nosema ceranae isolieren und erfolgreich behandeln können.

Bienenvolk hat sich erholt
In der Fachzeitschrift Society for Applied Microbiology: Environmental Microbiology Reports das Team um Dr. Higes zwei Bienenvölker untersuchte und Hinweise auf CCD fand. Sie fanden weder Pestizide, die Varroamilbe oder den Virus IAPV. Lediglich den Einzeller Nosema fanden sie bei den verbliebenen Bienen und konnten mit einer Antibiotika-Behandlung erreichen, dass sich die Bienenvölker wieder erholten.
Der Verlust der Honigbiene hat enorme negative Auswirkungen auf die Vegetation und ruft große wirtschaftliche Schäden hervor. Bienen sind die Hauptbestäuber bei vielen Feldfrüchten, bei Obst und Wildblumen und sind für die nachhaltige Landwirtschaft genauso unersetzlich wie für den Erhalt des Ökosystems.
Honigbienen werden von einer Vielzahl an Bakterien, Pilzen, Parasiten und Viren attackiert und für die meisten Krankheitserreger sind die molekularen Zusammenhänge noch nicht aufgeklärt. So gibt es mehrere Hypothesen für das CCD, doch bislang wurde noch nie ein einzelner Schaderreger als einzige Ursache identifiziert, verkünden die Spanier stolz.
„Nun kennen wir ein Erregerstamm, der für das CCD verantwortlich sein kann und wir können nach ersten Anzeichen der Krankheit den Erregerstamm bekämpfen, bevor er sich ausbreitet“, so Dr. Higes. Das könnte helfen, den Verlust an Honigbienen in Europa und den USA mindern.

Lesestoff:
Higes,M., Marin-Hernandez, R., Garrido-Bailon, E., Gonzalez-Porto, A., Garcia-Palencia, P., Meana, A., del Nozal., M. J., Mayo, R., Bernal, J.L. Honeybee colony collapse due to Nosema ceranae in professional apiaries. Environmental Microbiology Reports, Early View, doi:10.1111/j.1758-2229.2009.00014.x

roRo

Zurück