Menü

Ökolandbau punktet nicht bei Bundesregierung

Landwirtschaft

Keine Extrawurst für Ökolandbau

Seit Monaten liegt der Ökolandbau der Bunderegierung in den Ohren, dass die Nachfrage das Angebot deutlich übersteigt. Zuletzt forderte der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft zu Beginn der BioFach eine stärkere Umstellungsförderung. Es fehlten rund 10.000 Öko-Betriebe für die Deckung der Nachfrage.
Doch auch am Mittwoch stießen die Forderungen nach mehr Förderungen bei der Koalition im Agrarausschuss des Bundestages auf taube Ohren. Die SPD hatte in einem Antrag formuliert, mehr Förderungen ab 2013 in Aussicht zu stellen. Die Bundesregierung sollte sich im Rahmen der Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik für eine dauerhafte Förderung einsetzen.
Die Grünen haben den Antrag unterstützt, um mit mehr Förderung die Importe von Bioprodukten aus heimischen Anbau zu substituieren.
Die FDP jedoch verwies auf die höheren Erlöse für die Ökobauern, die eine Förderung unnötig mache. Die Bundesregierung verwies zudem auf die Zuständigkeit der Länder, die über die Höhe der Förderung entscheiden.

Lesestoff:

Die Bundesregierung sieht im Ökolandbau zwar Vorteile, aber keinen Goldstandard

Der Ökolandbau muss durch mehr Forschung für die Bauern attraktiver werden

roRo (mit hib)

Zurück