Menü

Preise für Betriebsdiversifizierung

Landwirtschaft

Bauernhofurlaub ist beliebteste Betriebsdiversifizierung

Weizen, Milch und Fleisch sind die traditionellen Produkte aus der Landwirtschaft. Sie reichen heute bei niedrigen Preisen nicht mehr sicher für ein auskömmliches Haushaltseinkommen aus. Die Betriebe diversifizieren sich, bauen neue Standbeine auf. In Bayern lernen Betriebsleiter in einem Grundlagenseminar der Akademie für Diversifizierung, sich ein weiteres Standbein aufzubauen. „Es verdient besonderen Respekt unter den außergewöhnlichen Herausforderungen des vergangenen Jahres eine so umfassende Weiterbildung und zusätzliche Qualifizierung zu absolvieren. Vor allem neben der Arbeit auf dem Bauernhof und den familiären Verpflichtungen“, sagte Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Sonntag und konnte 81 Teilnehmer mit einer Urkunde auszeichnen, die pandemiegerecht der Post übergeben wurde.

„Durch Ihr großes Engagement steigern Sie die Attraktivität des ländlichen Raums und erhöhen die Wertschöpfung in der Region. Gleichzeitig stärken Sie aktiv den Erzeuger-Verbraucher-Dialog“, fuhr Kaniber fort. Mit den Seminaren zur Direktvermarktung, dem Urlaub auf dem Bauernhof und der Sozialen Landwirtschaft haben die Absolventen und Absolventen 2019/2020 wichtiges und notwendiges Rüstzeug für ihre Betriebe erhalten.

Mit 38 Ausbildungen steht „Urlaub auf dem Bauernhof“ auf der Wunschliste für eine Betriebserweiterung ganz oben. 26 Mal wurde die Direktvermarktung gewühlt, für die Soziale Landwirtschaft [1] entschieden sich 17 Teilnehmer.

Lesestoff:

[1] In Brandenburg können Geldstrafenschuldner ihre Bußen abarbeiten: https://herd-und-hof.de/landwirtschaft-/landarbeit-statt-strafe.html

Praxisstudien Soziale Landwirtschaft aus Witzenhausen: https://herd-und-hof.de/landwirtschaft-/soziale-landwirtschaft-13168.html

roRo

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück