Menü

Razorbacks in US and Canada

Landwirtschaft

Hausgemachte Wildschweinprobleme

Wildschweine, wie sie in Deutschland bekannt sind, gab es nicht in Nordamerika. Gleichwohl haben Siedler in den USA und Kanada auch Hausschweine für die Fleischversorgung nach Nordamerika gebracht. Entlaufene und verwilderte Hausschweine hat es seit der europäischen Besiedlung der USA schon immer gegeben. „Razorbacks“ heißen diese Tiere. Zu Jagdzwecken wurden im 19. Jahrhundert auch echte Wildscheine importiert. Die haben sich mit den Razorbacks gepaart und heute haben die USA und Kanada das Problem, die sogenannten „feral pigs“ hybride, wilde Schweine, in ihrer Population einzudämmen.

Sie richten in Feldkulturen große Schäden an. Schweinehalter haben große Sorge, dass die Afrikanische Schweinepest (ASF) auch einmal nach Nordamerika kommt. In Kanada versucht Ryan Brook von der Universität Sakatchewan mit GPS-Sendern und Wildtierkameras den Tieren auf die Spur zu kommen und im Bestand zu dezimieren. Vor den scharfen Hauern der Wildschweine fürchten sich sogar Wölfe und Bären. Sie lassen die Wildschweine meist in Ruhe. Sie haben sonst keinen natürlichen Feinde mehr.

In Kanada hat sich das „feral pig“ der Natur angepasst. In kalten Regionen werden Körper größer und die Anhängsel wie Ohren, Buckel und Schwänze kleiner. Das hilft Tieren bei der effektiven Regulierung der Körpertemperatur. In den Tropen verändern sich die Körperproportionen umgekehrt. Kanadische Wildschweine kommen derzeit auf 270 kg Körpergewicht. Sie wandern langsam südwärts in Richtung USA. Die verwilderten Tiere erobern derzeit jährlich rund 90.000 Quadratkilometer neu. Keine Art der Bejagung kann die Ausbreitung der Population eingrenzen. In Texas jagen Sportjäger Wildschweine mit dem Helikopter.

Die USA hat 2019 ein Programm zur Reduzierung der Wildschweinpopulation beschlossen und spendiert für Programme im Wildschweinmanagement rund 75 Millionen US-Dollar. Kanada ist nach Brooks Ansicht davon noch weit entfernt. Die „feral pigs“ sind eine Bedrohung für die Schweinefleischerzeugung. Jede Provinz sollte entsprechende Managementpläne aufstellen.

roRo

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück