Menü

Resistente Pilze im Weizen

Landwirtschaft

Blattdürre-Erreger finden den Winter ideal

Der milde Winter in diesem Jahr bietet ideale Bedingungen für die Vermehrung bestimmter Schadpilze im Getreide meldet die Biologische Bundesanstalt in Braunschweig (BBA). Pilzkrankheiten, wie die Blattdürre im Weizen, sind in der Landwirtschaft ein bekanntes Problem. Bislang wurden die Pilze mit Pflanzenschutzmittel gut bekämpft, aber jetzt fanden 12 beteiligte wissenschaftliche Einrichtungen in Europa nach Abschluss einer dreijährigen Forschung alarmierende Ergebnisse: Immer mehr Pilzstämme sind gegen das Mittel Strobilurine resistent und weniger empfindlich gegen Triazole. Das waren bislang die erfolgreichsten Fungizide.

Punktmutation gegen Fungizid
Der Erreger der Blattdürre, Septoria tritici, und Drechslera tritici-repens (DTR) sind durch eine Punktmutation im Erbgut resistent gegen Strobilurin geworden. Hinzu kommt noch eine weitere Erbgutreaktion, die beide zusammen bereits bei DTR auftreten, berichtete Dr. Bernd Rodemann von der BBA. Demnach ist der Resistenzgrad von Septoria tritici bereits auf über 70 Prozent gestiegen, so dass Dr. Rodemann bereits deutschlandweit mit Wirkverlusten der entsprechenden Fungizide rechnet.

Wirkstoffbreite erhöhen
Bei der Drechslera-Blattdürre wird noch weiteres Datenmaterial gesammelt, um die Resistenzverbreitung genauer zu ermitteln. Bei der DTR-Bekämpfung empfehlen die Wissenschaftler auf Konzepte umzustellen, die mehrere Wirkstoffe enthalten. Die besten Erfahrungen Septoria tritici - Befall in Winterweizengibt es mit Kontaktwirkstoffen, die auf den Getreideblättern eine spezielle Schutzhülle bilden und das auskeimen des Pilzes auf der Blattoberfläche.

Das Projekt „Cereal Disease Control Forum“ mit Wissenschaftlern aus 12 Ländern wurde von der Firma Syngenta Agro gefördert, um die Verbreitung von Resistenzen zu ermitteln. Der Pilz für die Blattdürre verursacht ein Welken der Blätter, so dass eine effektive Photosynthese nicht mehr möglich ist. Das führt zur Bildung von Kümmerkörnern und damit zum Ertragsverlust bis in Höhe von 30 Prozent.

Text und Foto: BBA/Rodermann; Starker Septoria tritici - Befall in Winterweizen, oberste Blattchargen sind geschädigt

Zurück