Menü

Sechs Prozent mehr Öko in SH

Landwirtschaft

Vermarktungshemmnisse im Ökolandbau beseitigen

Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister Jan Philipp Albrecht stellte am Montag die aktuellsten Zahlen für den Ökolandbau imLnad vor. Danach gewinnt der Ökolandbau weiter an Boden: Im Jahr 2019 wuchs die ökologisch bewirtschaftete Fläche im Land gemäß der vorläufigen Auswertung von rund 61.300 Hektar auf rund 65.000 Hektar. „Das sind rund sechs Prozent mehr, auf denen ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel und Düngemittel gewirtschaftet wird. Der seit Jahren anhaltende Zuwachs ist ein großer Erfolg und zeigt, dass wir mit Ökolandbauprämien, Investitionsprogrammen für artgerechte Tierställe, verbesserter Beratung, Vernetzung und Ausbildung auf dem richtigen Weg sind“, sagte Albrecht. Insgesamt liegt der ökologische Flächenanteil in Schleswig-Holstein aktuell bei 6,6 Prozent, bundesweit sind es schon 10 Prozent.

Damit das Umstellungsinteresse nicht ausgebremst wird, will Albrecht die Fördergelder ausreichend zur Verfügung stellen. Als Wachstumshemmnis sieht Albrecht Probleme bei der Vermarktung. Großes Potenzial sieht Albrecht in der Außer-Haus-Verpflegung. Über die Agrarministerkonferenz hat der Grüne-Politiker eine Initiative zur vereinfachten Bio-Zertifizierung gewerblicher Küchen angeschoben. Ab Sommer 2020 sollen Küchen eine kostenfreie Beratung im Land erhalten, wenn sie sich zertifizieren lassen.

roRo

© Herd-und-Hof.de Nutzungswünsche: https://herd-und-hof.de/impressum.html

Zurück