Menü

Stufenmodell für die kommende Agrarpolitik

Landwirtschaft

Backhaus auf dem Bauerntag in MV

Auf dem Bauerntag des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern hat sich am Dienstag Agrarminister Dr. Till Backhaus für ein Dreistufenmodell ausgesprochen, dass ab 2014 die Agrarpolitik umsetzen soll. „Direktzahlungen sind mittelfristig noch unverzichtbar“, so Backhaus. „Würden sie abrupt abgeschafft oder sofort übermäßig reduziert, wäre das das wirtschaftliche Aus für eine Vielzahl von Betrieben.“ Langfristig müsse man aber von dem hohen Niveau der direkten Stützung wegkommen und die Preisbildung dem Markt überlassen.

Dreistufenmodell
Dr. Backhaus schlägt nach Ablauf der aktuellen Förderperiode bis 2013 folgendes Modell der Agrarfinanzierung vor:
In der ersten Stufe steht ein europaweit einheitlicher Sockelbetrag, der bis spätestens 2020 angestrebt werden soll. Dies Grundvergütung wird für Leistungen gewährt, welche die europäische Landwirtschaft vom Weltmarkt abhebt.
In einer zweiten Stufe werden definierte Leistungen aus einem Katalog der Eu bezahlt, die insbesondere regionale Besonderheiten, wie etwa für standortspezifische Benachteiligungen gewährt werden.
Die dritte Stufe enthalte regionale Ansätze für die integrierte ländliche Entwicklung.

roRo

Zurück