Menü

Teile der Amfloraernte zu vernichten

Landwirtschaft

Backhaus entsorgt Amflora-Kartoffel

Am Mittwoch hat Dr. Till Backhaus, Agrarminister in Mecklenburg-Vorpommern, über die Ernte der Amflora-Kartoffel entschieden. Ein Feld mit zugelassenen gentechnisch veränderten Amflora-Kartoffeln war durch Unachtsamkeit der Firma BASF mit gentechnisch veränderten nicht zugelassenen Amadea-Kartoffeln kontaminiert worden. Dr. Backhaus entschied rasch, dass die Kartoffel nicht in Verkehr gebracht werden dürfen. Jetzt hat er entschieden, dass 120 der insgesamt 138,3 Tonnen Kartoffeln als Pflanzkartoffel oder für die Stärkeverarbeitung genutzt werden dürfen. Diese Chargen waren mit der Amadea-Kartoffel nicht in Berührung gekommen. 18 Tonnen der Ernte müssen durch die BASF vernichtet werden, weil sie in Schweden gemeinsam in einem Raum aufgezogen wurden.

roRo

Zurück