Menü

Termine ab dem 27. März

Bayern

Bayern

Um die Haltungsbedingungen für Nutztiere in Bayern weiter zu verbessern, hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner erneut einen „Tierwohl-Preis“ ausgelobt. Die Auszeichnung ist mit insgesamt 10.000 Euro dotiert. Gesucht werden besonders gelungene Praxisbeispiele und findige Lösungen, mit denen sich das Wohlbefinden von Rindern, Schweinen, Pferden oder Geflügel in bayerischen Ställen verbessern lässt. „Schon mit kleinen baulichen, technischen oder organisatorischen Veränderungen lässt sich oft schon viel bewirken“, sagte der Minister. Das hätten die bisherigen Preisträger eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Die prämierten Lösungen und Ideen sollen anderen Landwirten als Anregungen für ihren eigenen Betrieb dienen. Der bereits zum vierten Mal ausgelobte Preis ist ein Baustein in Brunners Initiative für tiergerechte Haltungsbedingungen. Für den „Nutztierwohl-Preis“ können sich alle landwirtschaftlichen Nutztierhalter bewerben, mit ihrem Einverständnis können sie auch von Dritten vorgeschlagen werden. Die Vorschläge müssen bis zum 14. Mai 2017 eingereicht sein. www.landwirtschaft.bayern.de/nutztierwohlpreis.

---

Um die Seniorenverpflegung in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen weiter zu verbessern, wird es wieder eine bayernweite Fortbildungsreihe für die Verantwortlichen geben Schwerpunkt der diesjährigen Veranstaltungen ist die Mangelernährung bei Senioren. Experten gehen in den Seminaren den Ursachen auf den Grund und beantworten Fragen wie: Wodurch kommt Mangelernährung zustande? An welchen Nährstoffen fehlt es besonders häufig? Was kann man dagegen tun? Gemeinsam mit Fachkräften aus Küche, Hauswirtschaft und Pflege lernen die Teilnehmer zudem, Symptome und Folgen einer Mangelernährung zu erkennen, Gerichte mit Nährstoffen anzureichern oder schnell und einfach den Ernährungsstatus zu erfassen. Die Veranstaltungen der Fachzentren für Ernährung / Gemeinschaftsverpflegung an den Ämtern für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten richten sich insbesondere an Fachkräfte aus Küche, Hauswirtschaft und Pflege in Senioreneinrichtungen. Sie finden in Weiden (27. April), Landau an der Isar (3. Mai), Fürstenfeldbruck (17. Mai), Roth (17. Mai), Friedberg (18. Mai), Ebersberg (24. Mai), Bayreuth (29. Mai), Fürth (29. Juni) und Kitzingen (11. Juli) statt. Nähere Informationen zu den Veranstaltungsorten und zur Anmeldung gibt es unter www.ernaehrung.bayern.de.

---

Vom 05. bis 07. April 2017 findet in der Residenz München die 26. Fachtagung der Forschungsstelle für Energiewirtschaft statt. Diese dreitägige Energietagung vereint die Ergebnispräsentation des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderten Verbundforschungsprojektes Merit Order Netz-Ausbau 2030, die Fachtagung der Forschungsstelle für Energiewirtschaft und das gemeinsam mit der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ausgerichtete Schülersymposium „Energiewende in voller Fahrt – wer stellt die Weichen?“ Im siebten Jahr nach dem Start der Energiewende hat sich in Deutschland viel verändert: Der Ausbau der Erneuerbaren erfolgte rascher als geplant, der Netzausbau hinkt dem Bedarf weit hinterher, der Energiemarkt hat für viele unerwartete neue Rahmenbedingungen beim Betrieb von Kraftwerken und Speichern mit sich gebracht. Jetzt ist es von größter Wichtigkeit, die Effizienzsteigerung in der Energieanwendung zügig voranzubringen. Die FfE-Fachtagung 2017 hat das Ziel, die Perspektiven für ein effizienteres Energiesystem aus Sicht der relevanten Akteure im Energiesystem zu beleuchten. Dazu werden Teilnehmer aus allen Bereichen des Energiesektors mit herausragenden Rednern aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft erwartet. Ein Online-Anmeldeformular sowie weitere Informationen und die Preise finden Sie unter www.ffe.de/fachtagung2017

Berlin

Berlin

Providing global public goods amid rising nationalism: Book presentation and discussion with Inge Kaul (Hertie School) and Christian Flachsland (Hertie School; Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change), moderated by Nina Hall (Hertie School). March, 29th from 18:00 to 19:30 for free and for all. Climate change, financial stability, threats to health, peace and security are all major global challenges. Yet solutions are elusive amid rising nationalism and public skepticism of global institutions. These issues can hold benefits and/or costs for people around the world, which is why scholars, policy-makers and civil society activists now frequently see them as global public goods (GPGs). But attaching the public-good label to global challenges can be problematic, as the theory of public goods originated in a domestic policy context. This event examines the latest academic and policy debates on GPGs and presents the findings of Global Public Goods, a new book edited by Inge Kaul. What are the benefits of examining global challenges through the lens of GPGs? Does it help resolve these challenges more swiftly and effectively? And how can we ensure the adequate provision of global public goods in an era of increasing nationalism? Please register online: https://www.hertie-school.org/en/events/event-previews/2017/global-public-goods/

---

Der Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten am 1. und 2. April 2017 ist der Saisonstart für Gartenfreundinnen und -freunde, Stauden-Fans und Raritätensammler. 100 ausgewählte Gärtnereien, Baumschulen, Naturschutz- sowie Pflanzenvereine aus Deutschland und vielen europäischen Ländern sind dabei. Sie bieten ihre botanischen Neuigkeiten sowie Raritäten an, erläutern die Grundlagen des naturnahen Gärtners und geben viele Tipps für die Pflanzenpflege. Gärtnerische Hilfsgeräte, handwerklich gefertigte Accessoires und Gartenmöbel runden das Angebot ab. Wer für Garten, Terrasse, Balkon, Fensterbrett oder Zimmer schöne, qualitative Pflanzen sucht, der wird auf dem Berliner Staudenmarkt im Botanischen Garten fündig. Über 130 Anbieter auf 1000 Meter Marktstrecke machen den Berliner Staudenmarkt wieder zum Treffpunkt für Gartenliebhaber aus ganz Europa und bieten ein unvergleichliches Markterlebnis. www.berliner-staudenmarkt.de

Nordrhein-Westfalen

Brandenburg

Agrarpolitische Veranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung „Wege zu einer gesellschaftlich akzeptierten Nutztierhaltung in Brandenburg“ am 06. April von 18:00 bis 20:30 Uhr in 14473 Potsdam, Hermannswerder 23 im Hoffbauer Tagungshaus. Anmeldung bis zum 01. April www.fes.de/Potsdam

Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern

„Multiresistente Erreger bei Mensch und Tier": „One Health“ steht für die ganzheitliche Betrachtung der komplexen Zusammenhänge zwischen Mensch, Tier, Umwelt und Gesundheit. Grundlage dafür ist enge Zusammenarbeit der im öffentlichen Gesundheits- und Veterinärwesen tätigen Berufsgruppen. Diese soll in mehreren Workshops im Rahmen des Projektes HICAREplus intensiviert werden. Zum Auftakt dieser Reihe möchten wir Sie am 05. April im Rostocker Innovations- und Gründerzentrum über die aktuelle Situation der MRE-Belastung in Mecklenburg-Vorpommern informieren. Dabei werden neben den Daten im landwirtschaftlichen Bereich auch Wildvögel betrachtet sowie das sehr brisante Thema der Resistenzübertragung zwischen Mensch und Tier. Auch die Verbreitung von Resistenzen über kommunale Abwässer wird beleuchtet. Zwei weitere Vorträge informieren über die gelebte Praxis bei der Dokumentation der Meldungen zur Antibiotikagabe im Veterinärbereich sowohl aus Sicht des Landesamtes für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei (LALLF) wie auch der Tierärzte. Ziel des Workshops ist die Förderung des Gedankenaustauschs zwischen Landwirten, (Tier)ärzten, Forschern und den verantwortlichen Experten beim LALLF und im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz MV, um durch ein noch engeres Verständnis und Miteinander das Tierwohl zu verbessern und die Entwicklung von Resistenzen im Humanbereich zu reduzieren. http://www.hicare.de/termine/hicare-fokus/05042017/

Sachsen

Sachsen

Workshop „Herdenbewirtschaftung Schafe: Betriebsführung und Agrarförderung“ am 06. April von 14:00 bis 17:00 Uhr in 01683 Nossen, Waldheimer Straße 219 im Landwirtschafts- und Umweltzentrum (LUZ) T: 034222 / 462109

---

Tag der Grünen Berufe am 07. und 08. April in 01662 Meißen, Siebeneichener Schlossberg 2, Fortbildungs- und Tagungszentrum Schloss Siebeneichen T: 0351 / 89283400

---

Veranstaltung „Phosphorrückgewinnung aus Abfällen, insbesondere kommunalen Klärschlä“men" am 07. April von 10:15 bis 16:30 Uhr auf der terra-tec-Leipziger Messe in 04356 Leipzig, Messe-Allee 1, Congress Center Leipzig T: 0351 / 81416602

---

Tag der offenen Tür an der HTW Dresden-Pillnitz am 08. April von 09:00 bis 14:00 Uhr, Pillnitzer Platz, Hochschule für Technik und Wirtschaft, Fakultät Landbau / Umwelt / Chemie www.htw-dresden.de/luc

Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt

Tag der organischen Düngung und umweltgerechten Landbewirtschaftung am 08. April ab 09:30 Uhr in 39167 Niederndodeleben, Ringstraße 91, Agro Bördegrün www.llg-sachsen-anhalt.de

---

Das Anthropozän: eine Herausforderung für die Wissenschafts-, Technik- und Umweltgeschichte. Ein Vortrag im Wissenschaftshistorischen Seminar von Prof. Dr. Helmuth Trischler. Seit der Jahrtausendwende wird die von dem Nobelpreisträger und Entdecker des Ozonlochs, Paul Crutzen (Mitglied der Leopoldina), sowie dem US-amerikanischen Biologen Eugene Stoermer initiierte Anthropozän-Debatte mit wachsender Intensität geführt. Das Deutsche Museum und das Rachel Carson Center haben sich mit der erdweit ersten großen Ausstellung „Willkommen im Anthropozän. Unsere Verantwortung für die Zukunft der Erde“ in diese Debatte eingemischt. Die Anthropozän-These ist zunächst eine naturwissenschaftliche Hypothese, die besagt, dass die vom Menschen initiierten Veränderungen sich bereits in geologisch sichtbarer Form niederschlagen und von ausreichend langfristiger Natur sind, um sie auf der Zeitskala der Erdgeschichte zu verorten. Was in der Anthropozän-Debatte verhandelt wird, ist zugleich ein eminent historischer Gegenstand, geht es doch um Fragen der allgemeinen Periodisierung der Geschichte der Menschheit, und diese Fragen fallen üblicherweise in das Metier der Historikerzunft. Der Vortrag zeichnet die miteinander verschränkten Debatten um das Anthropozän als geologisches und als kulturelles Konzept nach. Er versteht die Diskussion um das „Zeitalter des Menschen“ als Chance und Herausforderung zugleich, sowohl die überkommene Dualität von Natur und Gesellschaft zu überdenken als auch die Narrative der Wissenschafts-, Technik- und Umweltgeschichte auf den Prüfstand zu stellen und das analytische und heuristische Potential des Anthropozänkonzepts auszuleuchten. http://www.leopoldina.org/de/veranstaltungen/veranstaltung/event/2454/ 04. April im Lesesaal des Leopoldina-Studienzentrums in Halle (Saale) für Jedermann und kostenfrei

Thüringen

Thüringen

Osterfest der Agrargenossenschaft Bucha eG am 08. April von 10:00 bis 14:00 Uhr in 07751 Bucha, Dorfstraße 1a auf dem Hofgelände www.agra-bucha.de

---

Messe „Reiten – Jagen – Fischen“ vom 31. März bis zum 01. April auf der Messe Erfurt täglich von 09:00 bis 18:00 Uhr in 99094 Erfurt. www.reiten-jagen-fischen.de

Ihr Termin fehlt?

Schreiben Sie an
Redaktionsschluss: Freitag der Vorwoche
Für die Richtigkeit der Angaben: Keine Gewähr

Zurück